Saarland: Neue Kommissionspräsidentin soll sich für Stahlindustrie engagieren

Das Saarland erwarte, dass sich die neue EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen für faire Wettbewerbsbedingungen gegenüber Stahl aus Drittstaaten und für Investitionen in CO2-ämere Technologien einsetze. Die heimische Stahlindustrie dürfe nicht immer neue Belastungen auferlegt bekommen, die ihre Wettbewerbssituation weiter verschlechtern, so die saarländische Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger. (saarbruecker-zeitung.de 27.11.19)  

Saarland: Neue Kommissionspräsidentin soll sich für Stahlindustrie engagieren

Das Saarland erwarte, dass sich die neue EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen für faire Wettbewerbsbedingungen gegenüber Stahl aus Drittstaaten und für Investitionen in CO2-ämere Technologien einsetze. Die heimische Stahlindustrie dürfe nicht immer neue Belastungen auferlegt bekommen, die ihre Wettbewerbssituation weiter verschlechtern, so die saarländische Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger. (saarbruecker-zeitung.de 27.11.19)  

Überarbeitete Industriestrategie vorgestellt

Künftig sollen Übernahmen deutscher Unternehmen durch Investoren aus Nicht-EU-Ländern strenger geprüft werden, heißt es in der überarbeiteten Fassung der Industriestrategie für das Jahr 2030, die Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier heute vorgestellt hat. Außerdem soll schon eine „voraussichtliche Beeinträchtigung“ der öffentlichen Sicherheit ausreichen, um eine Beteiligung zu verbieten. Die Außenwirtschaftsverordnung soll spätestens bis Herbst 2020 entsprechend geändert […]

EU: CO2-Ausstoß soll bis 2030 um 50-55 % sinken

Die Europaabgeordneten haben gestern ihre Forderung bekräftigt, dass die EU bis 2050 zum ersten klimaneutralen Kontinent der Welt werden soll. Um dieses Ziel zu erreichen, will die künftige Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen bis 2030 den CO2-Ausstoß im Vergleich zu 1990 um 50-55 % reduzieren, statt wie bisher um 40 %. (deutschlandfunk.de 28.11.19 und FAZ […]