Pinkwart für Förderung der Stahlindustrie

NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart habe sich während des Neujahrsempfangs der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer in Duisburg, bei dem er Gastredner war, für ein Stärkungsprogramm für die Stahlindustrie ausgesprochen. Er wolle, dass in Duisburg auch in 30 Jahren noch Stahl produziert werde. Daher müsse Stahl hochinnovativ werden. (rp-online.de 08.01.20)

Weltbank senkt Wachstumsprognosen

Die Weltbank hat ihre Prognosen für das globale Wirtschaftswachstum für 2019 von 2,6 auf 2,4 % gekappt. Dies sei die schwächste Expansion seit der Finanzkrise vor 10 Jahren. Für 2020 rechnet die Weltbank aufgrund einer schwächer als erwarteten Erholung von Handel und Investitionen nur noch mit einem Zuwachs um 2,5 % statt wie zuvor 2,7 […]

Von der Leyen zu den Bedingungen für eine neue Partnerschaft mit dem UK

Es sei „praktisch unmöglich“, in der kurzen Übergansfrist bis Ende 2020 nach dem Brexit einen umfassenden Vertrag auszuhandeln, der Freihandel und alle weiteren Aspekte der künftigen Beziehungen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich beinhalte, so EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen bei einem Besuch in London. Daher müsse man sich auf bestimmte Aspekte fokussieren. Die […]

Studie: Klimaneutralität in der EU erfordert 44 Mio. E-Autos bis 2050

Damit die EU-Staaten das Ziel erreichen, ihre CO2-Emissionen bis 2030 um 50 bis 55 % zu reduzieren, sind nach Berechnungen von Transport & Environment (T & E), einer Dachorganisation der europäischen Umweltverbände, mindestens 33 Mio. E-Autos im Jahr 2030 notwendig. Die im Rahmen des „European Green Deal“ von der EU-Kommission angestrebte Klimaneutralität würde sogar 44 […]

Maßnahmen der Bundesregierung für eine starke Wirtschaft in den 2020er Jahren

Damit die deutsche Wirtschaft auch in zehn Jahren noch wettbewerbsfähig ist, müssen zunächst die Rahmenbedingungen verbessert werden, so Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier. Dabei gehe es u.a. um gezielte Steuerreformen, Bürokratieabbau und eine leistungsfähige Infrastruktur. Außerdem sollen Forschung und Innovationen z.B. mit dem vereinbarten Forschungszulagengesetz gestärkt werden. Zum Schutz vor Verzerrung des Wettbewerbs im europäischen Binnenmarkt durch […]

Dekarbonisierung: Erwartungen der WV Stahl an die Politik

Um das Ziel einer CO2-neutralen Stahlerzeugung bis 2050 erreichen zu können, fordert die WV Stahl von der Politik in Berlin und Brüssel im neuen Jahr grundlegende Veränderungen in den politischen Rahmenbedingungen. Dazu gehört z.B. der Aufbau einer energiewirtschaftlichen Infrastruktur mit wettbewerbsfähigen Strom- und Gaspreisen. Zudem müssen internationale Wettbewerbsnachteile und Carbon Leakage durch den europäischen Emissionshandel […]