CO2-arme Stahlproduktion benötigt immense Strommengen

Für die Stahlindustrie in Deutschland bedeute die Umstellung auf ein CO2-arme Stahlerzeugung einen zusätzlichen Strombedarf von mindestens 130 Terawattstunden im Jahr. Es würden rund 12.000 Windräder an Land gebraucht, um so viel Strom zu erzeugen. Ohne eine öffentliche Förderung von Forschung und Entwicklung sei die Umstellung nicht zu bewerkstelligen, so die WV Stahl. (suedkurier.de 07.11.19)

Kein Klimaschutz ohne Stahl

Die Stahlindustrie ist systemrelevant, so die saarländische Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger, beim „Saartalk“. Alles, was wir benötigen, um Klimaschutz zu betreiben, z.B. Elektrofahrzeuge, Brücken und Windkraftanlagen, entstehe aus Stahl. Klimaschutz sei wichtig und müsse umgesetzt werden, dürfe aber nicht die Existenz der Industrie und die Arbeitsplätze der Menschen gefährden. Die Umstellung auf CO2-arme Produktionsprozesse müsse nicht […]

USA/China: Hoffnung auf Deeskalation des Handelsstreits

Nach konstruktiven Gesprächen zwischen den amerikanischen und chinesischen Unterhändlern, sollen sich beide Seiten darauf geeinigt haben, zusätzliche Zölle schrittweise mit dem Fortschritt der Verhandlungen abzubauen, so ein Sprecher des chinesischen Handelsministerium in Peking. Ein neues Handelsabkommen könnte innerhalb der nächsten Wochen unterzeichnet werden. Auch von amerikanischer Seite habe es zuletzt positive Signale zu einem möglichen […]

Jahresgutachten: Sachverständigenrat sieht Handlungsbedarf

Angesichts der verhaltenen konjunkturellen Aussichten und des Strukturwandels sei die Wirtschaftspolitik gefordert, das Wachstumspotenzial der deutschen Volkswirtschaft zu stärken, so der Sachverständigenrat in seinem Jahresgutachten 2019/20.  Die Wirtschaftsweisen gehen für 2019 in Deutschland von einem Wirtschaftswachstum von nur 0,5 % aus. Auch für das kommende Jahr erwarten sie infolge des Handelsstreits, der schwachen Weltwirtschaft und […]

USA stellen Antrag zum Austritt aus Klimaabkommen

Drei Jahre nach Inkrafttreten des Pariser Klimaschutzabkommens, hat die US-Regierung den Austritt aus dem Vertrag formal eingeleitet. Austreten können die USA erst nach einer einjährigen Frist, die einen Tag nach den amerikanischen Präsidentschaftswahlen am 04.11.2020 endet. Begründet wird der Antrag mit unfairen wirtschaftlichen Belastungen für die amerikanischen Arbeiter, Unternehmen und Steuerzahler. Laut einer Umfrage der […]

Ausbau der Ökostromversorgung ist Voraussetzung für „grünen“ Stahl

Um künftig „grünen“ Stahl produzieren zu können und die Zukunft der Stahlindustrie im Saarland und in ganz Deutschland zu sichern, seien große Anstrengungen beim Ausbau der Ökostrom-Versorgung notwendig, so der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans. In diesem Zusammenhang habe er gestern bei Bundeskanzlerin Angela Merkel dafür geworben, dass das Saarland Modellregion für Wasserstofftechnologie und eine Stahlerzeugung […]

Ausbau der Ökostromversorgung ist Voraussetzung für „grünen“ Stahl

Um künftig „grünen“ Stahl produzieren zu können und die Zukunft der Stahlindustrie im Saarland und in ganz Deutschland zu sichern, seien große Anstrengungen beim Ausbau der Ökostrom-Versorgung notwendig, so der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans. In diesem Zusammenhang habe er gestern bei Bundeskanzlerin Angela Merkel dafür geworben, dass das Saarland Modellregion für Wasserstofftechnologie und eine Stahlerzeugung […]

USA stellen Antrag zum Austritt aus Klimaabkommen

Drei Jahre nach Inkrafttreten des Pariser Klimaschutzabkommens, hat die US-Regierung den Austritt aus dem Vertrag formal eingeleitet. Austreten können die USA erst nach einer einjährigen Frist, die einen Tag nach den amerikanischen Präsidentschaftswahlen am 04.11.2020 endet. Begründet wird der Antrag mit unfairen wirtschaftlichen Belastungen für die amerikanischen Arbeiter, Unternehmen und Steuerzahler. Laut einer Umfrage der […]

CO2-arme Stahlproduktion benötigt Förderung und Planungssicherheit

Für eine Umstellung auf eine CO2-arme Stahlproduktion müsse eine komplett neue Erzeugung aufgebaut werden. Dies erfordere für die gesamte deutsche Stahlindustrie Investitionen in Höhe von 30 Mrd. €, so Tim Hartmann, Vorstandschef der Stahlholding Saar, gestern bei einer Veranstaltung der saarländischen Industrie- und Handelskammer zum Thema „Klimaschutz braucht Industrie – Grüner Stahl sollte aus Deutschland […]