Voestalpine

Voestalpine-Bilanz: Optimistischer Ausblick ins zweite Halbjahr

Auch vor dem österreichischen Stahlkonzern Voestalpine machte der bisher schwierige Jahresverlauf keinen Halt. Dessen Umsatz ist im ersten Halbjahr im direkten Jahresvergleich um 21,9 Prozent gesunken – von 6,5 auf 5,1 Milliarden Euro. Die nun veröffentliche Bilanz hält jedoch auch optimistische Zahlen bereit. So ist es Voestalpine gelungen, mit 395 Millionen Euro ein deutlich positives…

pro-beam Gruppe steigt in AM ein (Symbolbild)

pro-beam Gruppe steigt in additive Fertigung ein

Die pro-beam Gruppe will nach intensiver Forschungs- und Entwicklungsarbeit in den Markt für additive Fertigung (AM) einsteigen. Die Tochtergesellschaft pro-beam additive erarbeitet derzeit zwei 3D-Druck-Prozesse für die industrielle Anwendung. Auf Basis der Elektronenstrahltechnologie entwickelt pro-beam am Standort Gilching diverse Konzepte zur additiven Fertigung von Metallbauteilen, die sich unterschiedlicher Verfahren bedienen: dem Draht-Auftragschweißen und dem Elektronenstrahlschmelzen…

EFG-Finanzierung (Symbolbild)

Primetals und Deutsche Bank vereinbaren ESG-Absicherung

Die Deutsche Bank und Primetals Technologies haben ein Absicherungskonzept vereinbart, das Währungsoptionen an Nachhaltigkeitsziele knüpft. Damit schaffen die Partner einen Rahmen für etwaige Finanzierungen in den Bereichen Environment, Social und Governance (ESG). Durch den abgeschlossenen Rahmenvertrag kann der Anlagenbauer mit Sitz in London, Großbritannien über vier Jahre und unterschiedliche Währungen optionale Absicherungsgeschäfte mit der Bank…

Nach der ersten Projektphase Carbon2Chem gab es einen neuen Förderbescheid

Erfolgreich abgeschlossen: erste Projektphase Carbon2Chem

Carbon2Chem geht in die nächste Projektphase. Vier Jahre haben thyssenkrupp Steel Europe und 16 weitere Partner grundlegende Erkenntnisse über die Umwandlung von Prozessgasen aus dem Stahlwerk in chemische Produkte gesammelt. Nun will das Projekt die Lösung auf weitere Industrien ausweiten. Zudem geht es darum, die Langzeitstabilität nachzuweisen und die Marktreife herzustellen. Dafür hat Bundesministerin Anja…

wire & Tube (Symbolbild)

Messedoppel wire & Tube abgesagt

Die Messe Düsseldorf hat das für den 7. bis 11. Dezember geplante Messedoppel wire & Tube abgesagt. Als Grund nennt der Veranstalter das aktuelle Covid-19-Infektionsgeschehen sowie die damit einhergehenden Beschlüsse von Bund und Ländern. Bis vor kurzem ließ der Fokus auf eine rein europäische Ausrichtung der Messen noch die Hoffnung auf eine erfolgreiche Durchführung realistisch…

Lkw-Gesamtgewicht (Symbolbild)

Verbändeinitiative fordert Anhebung des Lkw-Gesamtgewichts

Die Verbändeinitiative “Verkehrsentlastung – 44 Tonnen für eine zukunftsweisende Logistik” fordert, das zulässige Lkw-Gesamtgewicht von 40 auf 44 Tonnen anzuheben. Unter anderem könnten dadurch, betont der Zusammenschluss in einem Positionspapier, jährlich mehrere Millionen Transporte und somit erhebliche Mengen CO2 eingespart werden. Vorneweg führen die Verfasser des Papiers das Argument des Klimaschutzes an. Zu dessen Gunsten…

Cyberattacke bei Stelco (Symbolbild)

Stelco wohl von Cyberattacke betroffen

Der kanadische Stahlhersteller Stelco war nach eigenen Angaben einem krimellen Angriff auf seine Informationssysteme ausgesetzt. Unter anderem die Stahlproduktion habe das Unternehmen kurzzeitig einstellen müssen. Dessen Betrieb sei inzwischen jedoch wieder aufgenommen worden. In einer Pressemeldung heißt es, das Unternehmen hätte unverzüglich Gegenmaßnahmen eingeführt. Dadurch sei es gelungen, das Ausmaß des Angriffes zu begrenzen. Den…

Produktionsprozess bei Procast Guss

Nach Übernahme: Procast Guss meldet stabiles Ergebnis

Vor einem Jahr hat die Hamburger Industrieholding Kingstreet Industries die Eisengießerei Procast Guss übernommen. Letztere meldet nun ein stabiles Ergebnis. Die Sanierung habe trotz Corona erste Erfolge gezeigt. Ein Jahr nach der Übernahme von Procast Guss zieht der geschäftsführende Gesellschafter Florian Feddeck eine positive Bilanz: “Wir haben trotz Corona überlebt – und das ganz ohne…

Laserschneidmaschie, wie sie Trumpf herstellt (Symbolbild)

Trumpf und Munich Re planen neues Geschäftsmodell

Die Unternehmensgruppen Trumpf und Munich Re beabsichtigen, eine strategische Partnerschaft für ein neuartiges Serviceangebot von Laserschneidmaschinen einzugehen. Das gemeinsam entwickelte “Pay-per-Part-Modell” soll es künftig ermöglichen, Laservollautomaten von Trumpf nutzen zu können, ohne diese kaufen oder leasen zu müssen. Bei der Partnerschaft soll es sich zunächst um ein Projekt mit einer noch zu vereinbarenden Lernphase handeln.…