Felbermayr rät der EU im Handelsstreit mit den USA zu Härte

Eine mögliche Verhandlungsstrategie der Europäer gegenüber US-Präsident Trump sei, damit zu drohen, im Fall von Autozöllen mit der europaweiten Besteuerung der US-Digitalkonzerne zu reagieren, so Gabriel Felbermayr, Chef des Instituts für Weltwirtschaft. Wenn die USA verlangen würden, dass wir unsere Zölle auf Industriewaren senken oder im Agrarsektor Zugeständnisse machen, müssten sie im Gegenzug z.B. die Barrieren für europäische Firmen bei öffentlichen Aufträgen senken. Felbermayr schlägt den Europäern vor, ein Netzwerk an bilateralen Abkommen mit anderen Staaten auszuhandeln, das den „Kern einer neuen Handelsordnung“ bilden könnte. (Die Zeit 13.02.20)

+++rssfeed+++