Kein Klimaschutz ohne Stahl

Die Stahlindustrie ist systemrelevant, so die saarländische Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger, beim „Saartalk“. Alles, was wir benötigen, um Klimaschutz zu betreiben, z.B. Elektrofahrzeuge, Brücken und Windkraftanlagen, entstehe aus Stahl. Klimaschutz sei wichtig und müsse umgesetzt werden, dürfe aber nicht die Existenz der Industrie und die Arbeitsplätze der Menschen gefährden. Die Umstellung auf CO2-arme Produktionsprozesse müsse nicht allein aus dem Bundeshaushalt finanziert werden. Dafür stünden auch europäische Gelder zur Verfügung. (saarbrücker-zeitung.de und Saartalk 07.11.19)

+++rssfeed+++