AKTUELLE AUSGABE

Heft 1 / 2018

Technik + Trends

Metallurgische Ergebnisse von Vakuumanlagen

Andrea Pezza, Willi Anton Buehler, José David Martínez Cerezo, Michael Reising, Primetals Technologies Germany GmbH, Willstätt-Legelshurst.

Während der Inbetriebnahme und Gewährleistung von Anlagen ist es möglich, sehr unterschiedliche metallurgische Daten zu sammeln. Dieser Artikel befasst sich mit diesen Prozessdaten zu verschiedenen Vakuumanlagen, wie VD- oder RH-Typen, und erläutert die verschiedenen Ansätze zur Stahlherstellung in den jeweiligen Anlagen sowie die metallurgischen Ergebnisse entsprechend der mechanischen Performance. Über die Daten­bankanalyse hinaus werden mögliche Trends für die Stahlherstellung in der Zukunft analysiert.

Automatisierung beginnt bei der Ankunft der Torpedowagen im Stahlwerk (In englischer Sprache)

Bob Schaap; Paul Coster; Cees Brockhus; Hans Pronk, Tata Steel Europe, IJmuiden, Niederlande.

Im Blasstahlwerk von Tata Steel in IJmuiden ist der Roheisengießprozess vollständig automatisiert. Nach der Verbindung des Torpedos über der Roheisengrube durch den Lokführer werden alle Bewegungen von Torpedos und Transferwagen von Computern durchgeführt. Verriegelungen mit Ladekranen, die Vermeidung von Überfüllung von Gießpfannen, die Beschädigung der Torpedoschienen und Erkennung der Torpedowagennummer werden durch redundante Messungen oder Kamerasysteme überwacht. Der Bediener der Entschwefelungsanlage überwacht diesen Prozess. Dieser Beitrag gibt einen Überblick, wie wir begonnen und welche Schritte wir unternommen haben, um dieses Projekt erfolgreich zu machen.

Simulation der Prozesskette für einen Ventilstahl

Hans-Peter Jung; Dirk Leuverink, Deutsche Edelstahlwerke, Siegen; Uwe Grafe; Michael Hönig; Uwe Plociennik; Markus Reifferscheid, SMS group GmbH, Düsseldorf.

Zur Unterstützung der Stahlhersteller bei der Verbesserung der Produktqualität und der Reduzierung der Herstellungskosten hat die SMS group das Modellpaket „Prozesskette“ entwickelt. Es wurde von den Deutschen Edelstahlwerken Specialty Steel GmbH & Co. KG im Werk Siegen auf die Fertigung eines Ventilstahls X45CrSi9-3 (1.4718) bis zum Halbzeug Stabstahl angewandt mit dem Ziel, die Produktqualität durch Variation der Prozessparameter zu verbessern.

Reduzierte Wärmeverluste in Bandverzinkungsanlagen durch reflektierende Beschichtungen

Carsten Rein; Emanuel Thienpont; Wolfgang Adler; Bernhart Stranzinger, VDEh-Betriebsforschungsinstitut GmbH (BFI), Düsseldorf; Eckehardt Specht; Otto-von-Guericke-Universität, Magdeburg; Fabian Herz, Hochschule Anhalt, Köthen.

Für die Betreiber von Bandverzinkungsanlagen sind die energieeffiziente Produktion und eine hohe Produktqualität wichtige Ziele. Im Rahmen eines Forschungsvorhabens und einer Promotion wurden die Wärmeverluste durch die wassergekühlten Ofenrollen in Vorwärmöfen von Bandverzinkungsanlagen untersucht. Ziel ist die langfristige Reduzierung der Kühlverluste, die mit bis zu 300 kW pro Ofenrolle einen Wärmeverlust von etwa 6 − 8 % der Leistung des Gesamtofens verursachen. Hierzu wurden die mechanischen und thermischen Belastungen der Ofenrollen untersucht und optimierte Rollenkonzepte entwickelt. Durch Beschichtung der Rollen mit Materialien, die einen niedrigeren Emissionsgrad aufweisen als der verwendete Stahl, konnten die Wärmeverluste und die Belastungen der Rollen im Technikum gesenkt werden.

INNOVATION

Predictive Quality erweitert Prozessüberwachung und Materialverfolgung: Neue Standards in der Langstahlproduktion

Joachim Graefe, Schmolz + Bickenbach Gruppe, Emmenbrücke, Schweiz.

Qualitätsrisiken ausschließen, bevor Mängel entstehen. Kunden eine Null-Fehler-Qualität bieten. Einzelne Stahlkomponenten bis zu ihrer Entstehung rückverfolgen und alle qualitätsrelevanten Prozessparameter nachvollziehen. Das sind die Zukunftstrends im Bereich sicherheitskritischer Bauteile, beispielsweise für die Automobilindustrie. Um die steigenden Kundenanforderungen der Originalteilehersteller zu erfüllen, müssen die Zulieferer ihre Prozesse digitalisieren. Als einer der ersten Langstahlhersteller weltweit stellt sich die Schmolz + Bickenbach Gruppe dieser Herausforderung und setzt Predictive Quality Management in allen Bereichen am Schweizer Produktionsstandort Emmenbrücke ein: vom Schrotteinsatz über das Stahl- und Walzwerk bis zum Blankstahlziehen des Walzdrahtes.

Strategische und operative Optimierung der Anlagenwirtschaft: Wissensbasierte und mobile Instandhaltung

Günther Pawellek, TU Hamburg-Harburg, Hamburg.

Das Hamburger Forschungsinstitut für Logistik (FIL) entwickelt Methoden und Tools zur Optimierung der Instandhaltung und Ersatzteillogistik für Auftraggeber aus anlagenintensiven Unternehmen. Vorgestellt wird ein neu entwickeltes Entscheidungsunterstützungssystem, das ein situatives flexibles Planungsvorgehen bei unterschiedlichsten Problemstellungen erlaubt.

UNTERNEHMEN + MÄRKTE

Lager- und Transportmanagement auf dem Weg zu Industrie 4.0: Werksweite Vernetzung von Lagerung und Transport

Thomas Niepmann, 3tn Industriesoftware GmbH, Holzwickede.

Das effiziente Lagern von Brammen, Coils und Blechen ist seit jeher eine Herausforderung in der Stahlindustrie. Durch Themen wie „Industrie 4.0“ und „Digitalisierung“ gewinnt außerdem die Vernetzung aller Informationen entlang der Herstellung und Verarbeitung von Halbzeugen aus Stahl immer mehr an Bedeutung. Diesem Trend entspricht 3tn mit hallen- und werksübergreifenden Lösungen für das effiziente Lager- und Transportmanagement bis hin zum vollautomatischen Kranbetrieb.