Siempelkamp-Gruppe mit sehr gutem Geschäftsjahr 2017

Die Krefelder Siempelkamp-Gruppe blickt auch in ihrem 135. Jubiläumsjahr auf ein erfolgreiches Ge­schäftsjahr 2017 zurück. ln 2017 erwirtschaftete der global agierende Technologiekonzern mit einem Umsatz von 717 Mio. € erneut ein sehr gutes Geschäftsjahr. Der Auftragseingang be­wegte sich mit 721,4 Mio. € deutlich über dem Vorjahresniveau  von 624,3 Mio. €.

Im Geschäftsbereich Maschinen- und Anlagenbau verzeichnete der internationale Technologieausrüster im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Auftragseingang  von 601,8 Mio. €, über 100 Mio. € mehr als 2016 (500,8 Mio. €). Der Umsatz ging im Vergleich zum Geschäftsjahr 2016 um -4,6 % leicht zurück. Mit einem Auftragsbestand  von 614,5 Mio. € sind die Aussichten für das laufende Geschäftsjahr 2018 jedoch wieder positiver. Die Auftragsbücher seien gefüllt und das Unternehmen sei voll ausgelastet.

Die Siempelkamp Gießerei konnte trotz schwieriger und umkämpfter Märkte eine positive Geschäftsentwicklung erzielen. Der Umsatz konnte von 79,2 Mio. € in 2016 auf 87,3 Mio. € gesteigert werden. Der Geschäftsbereich Gusstechnik konnte zudem einen außergewöhnlichen Auftragseingangvon 81,1 Mio. € verzeichnen, der damit leicht über dem Wert zum Jahresabschluss des Vorjahres liegt (2016: 74,8 Mio. €).

Der Geschäftsbereich Engineering und Service entwickelte sich 2017 leicht über Plan. Im vergangenen  Jahr konnte der Umsatz von 77,4 Mio. € (2016) auf 84,9 Mio. € gesteigert werden. Das im vergangenen Geschäftsjahr übertroffene Ziel an Auftragseingängen (68,2 Mio. €) ging 2017 auf 52,0 Mio. € zurück. Hier wirken unter anderem Effekte eines hochvolatilen Marktumfelds und der Energiewende in Deutschland. Da die im Geschäftsbereich  zugehörige Ingenieurgesellschaft Siempelkamp NIS als Dienstleister und Lieferant für konventionelle und nukleare Energieanlagen  von diesen Entwicklungen abhängig ist, war folglich ein Rückgang an Aufträgen zu erwarten. Allerdings gilt der Rückbau von Kernkraftwerken  vor allem in den USA als potenzieller Wachstumsmarkt.

Unternehmensziele 2018 sind eine Umsatzsteigerung  durch Zukäufe und die weitere Internationalisierung. Im 135. Jahr seiner Firmengeschichte setzt das Unternehmen weiter auf Wachstum, denn auch für 2018 zeichnet sich ein positiver Geschäftsverlauf  ab. Ziel ist es, in den nächsten Jahren den Umsatz bis auf rd. 1 Mrd. € zu steigern; weitere Zukäufe geeigneter Spezialunternehmen werden dazu beitragen.

Im Bereich der Metallumformung  entwickelt Siempelkamp seine Technologien weiter in Richtung Ressourceneffizienz.  Ziel ist es, ungenutzte Energie aus dem Pressvorgang von Freiform- und Gesenkschmiedepressen teilweise in den Energiekreislauf der Anlage zurückzuführen. Dazu hat Siempelkamp ein Verfahren zur Energierückgewinnung  entwickelt. Das Unternehmen setzt auf ein Antriebskonzept  mit verstellbaren Axialkolbenpumpen und frequenzgeregelten Servomotoren. Durch die neue Technologie zur Energierückgewinnung seien Energieeinsparungen bis zu 30 % realisierbar.

Siempelkamp

Siempelkamp-Standort in Krefeld - Foto: Siempelkamp

Siempelkamp-Standort in Krefeld – Foto: Siempelkamp