Deutschland und Afrika planen Wasserstoff-Partnerschaft

Gestern haben sich Bundesforschungsministerin Anja Karliczek und ihr nigrischer Amtskollege Yahouza Sadissou in Berlin auf den Aufbau einer strategischen Wasserstoff-Partnerschaft verständigt. Karliczek sieht „grünen“ Wasserstoff als das „Öl von morgen“. Da dieser in Deutschland nicht in ausreichender Menge mithilfe erneuerbarer Energien erzeugt werden kann, soll er aus Westafrika importiert werden. In den 15 ECOWAS-Staaten (Wirtschaftsgemeinschaft westafrikanischer Staaten) arbeiten Expertenteams an einem Potential-Atlas zu grünem Wasserstoff, der Ende des Jahres veröffentlicht werden soll. Deutschland werde die Zusammenarbeit mit Afrika bei grünem Wasserstoff zu einem Schwerpunkt der EU-Ratspräsidentschaft machen und damit zum Erfolg des europäischen Green Deals beitragen, so Karliczek. (PM BMBF und n-tv.de 11.02.20)