EU-Kommission fordert Konjunkturhilfen

Die Eurozone benötige vorsorgliche Konjunkturhilfen, um einen langen Zeitraum geringen Wachstums zu vermeiden. Wie aus einem Papier hervorgeht, das zur Vorbereitung auf das nächste Treffen der EU-Finanzminister erstellt wurde, sollten insbesondere wohlhabendere Länder wie Deutschland oder die Niederlande ihren Beitrag leisten. Dies betreffe auch die Sicherung der Infrastruktur, deren Verfall das Wachstum langfristig beeinträchtigen würde. (FAZ und Börsen-Zeitung 08.10.19)