Krisengipfel: Ostländerchefs gegen früheren Kohleausstieg

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Ministerpräsidenten für den kommenden Mittwoch zu einem Gipfel eingeladen, deren Bundesländer Standorte von Braunkohlekraftwerken sind. Die Chefs der Ostländer Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg wehren sich gegen eine Vereinbarung, wonach der Energiekonzern  Uniper ein kurz vor der Fertigstellung befindliches Steinkohlekraftwerk in Datteln (NRW) in Betrieb nehmen dürfe, wenn er im Gegenzug die meisten seiner Kohlekraftwerke bis 2026 schließe oder auf Gas umstelle. Die Kohlekommission hatte empfohlen, dass zunächst die Braunkohlekraftwerke im Rheinischen Revier geschlossen und im nächsten Jahrzehnt jene im Osten folgen sollten. (Der Spiegel 11.01.20)