Steuerreform im Energiesektor vorgeschlagen

Die bestehenden Entgelte, Umlagen, Abgaben und Steuern im Energiesektor müssten grundlegend geändert werden, so die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer und der CDU-Politiker Andreas Jung in einem gemeinsamen Gastbeitrag. Es gehe dabei um besseren Klimaschutz, nicht um mehr Staatseinnahmen. Wenn der Ausstoß von Treibhausgasen zum Maßstab gemacht und im Verkehr und bei Gebäuden ein CO2-Deckel eingezogen werde, müsse es auch eine Entlastung für Bürger und Betriebe geben – etwa beim Strompreis über die EEG-Umlage und die Stromsteuer. (Welt am Sonntag 11.08.19, FAZ, HB und RP 12.08.19)