US-Handelsgespräche mit Japan und China

Am 15. und 16.04. sollen in Washington Handelsgespräche zwischen den USA und Japan beginnen. Ende des Monats sei dann ein Treffen zwischen US-Präsident Trump und dem japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe geplant. Die Verhandlungen im Handelsstreit zwischen den USA und China seien unterdessen weiter vorangekommen. Beide Länder hätten einen „Umsetzungsmechanismus“ vereinbart, der bei Abschluss eines Abkommens greifen soll. Dazu würden die USA und China jeweils Büros einrichten, die sich mit den laufenden Angelegenheiten beschäftigen sollen. Weitaus gravierendere Folgen als der derzeitige Handelskonflikt zwischen China und den USA könnte die Verhängung von Importzöllen auf Autos für den Welthandel haben, so die IWF-Chefökonomin Gita Gopinath. Denn dadurch könnten größere Teile der weltweiten Lieferketten getroffen werden. (de.reuters.com, de.reuters.com und Börsen-Zeitung 12.04.19)