Geschenke für Kurzentschlossene

Stilvoll gekleidet mit Sportbremsen

Bremsen als Manschettenknöpfe

c) Engineer’s Jewellry

Stil kombiniert mit Technik, ausgeführt mit filigranem Handwerk: Für die Manschettenknöpfe standen die Bremsen eines Sportwagen Modell. Sie überzeugen im Detail – mit innengekühlter, drehbarer Bremsscheibe und Bremssattel. Dazu gehören auch die Verschraubung mit industriellen M 1.6 Stahlschrauben, Muttern und echter Schraubensicherung.

 

Die Redaktion hat Leander Düsterloh, Kopf und Hände von Engineer’s Jewelry, drei Hintergrundfragen gestellt.

Wo nehmen Sie die Inspirationen für Ihre Schmuckstücke her?

Düsterloh: „Ich habe 2009 mit dem Maschinenbaustudium begonnen und war im Vergleich zur Schule von den Inhalten unmittelbar begeistert. Der technische Aspekt des Fachgebiets hat sich wie eine Art Vertrautheit für mich angefühlt, die ich aus den rein naturwissenschaftlichen Fächern der Schule – Mathe, Chemie Physik – nicht kannte und die immer gefehlt hatte. Zudem habe ich CAD Modelle bereits vor dem Studium erstellt, aber nur als Hobby und mit entsprechend primitiverer Software.Ich hatte außerdem schon immer ein Interesse an künstlerischen Dingen und Mode.Als ich auf eine Möglichkeit gestoßen war über 3D-Druckverfahren aus CAD-Modellen Schmuckstücke herzustellen, wurde daraus eine Geschäftsidee. Angefangen hat alles mit Flugtriebwerk bzw. Turbinen Manschettenknöpfen, die mir persönlich am Herzen lagen und auf dem Markt gefehlt hatten.“

Fertigen Sie nur nach Auftrag an oder „auf Lager“? Und wie arbeiten Sie konkret?

Düsterloh: „Der Lagerbestand besteht je nach Modellen in kleinem Maße. Die meisten Bestellungen werden aber erst nach Eingang bearbeitet, da oft individuelle Schmuckstücke gewünscht werden. Dies betrifft nicht nur Gravuren von Initialen, sondern tatsächliche Sonderwünsche bezüglich der dargestellten Maschinenelemente. Die Produktion dauert bei einfachen Anfragen 3 Wochen, es kann aber auch Monate dauern, wenn das Design genaue Vorstellungen erfüllen muss, mehrere Teile hergestellt und montiert werden müssen, oder eine Beschichtung erwünscht ist. Nicht alle Schmuckstücke bestehen aus mehreren Elementen, aber die komplexeren Manschettenknöpfe beinhalten typischerweise Miniatur-Kugellager und weitere Montagelemente.“

Welche Technikelemente sind von Ihnen zukünftig zu erwarten?

Düsterloh: „Ich will die Schmiede „Engineer’s Jewellery“ in Zukunft etwas komplexer aufstellen, was die Produkte angeht und mich nur noch auf individuelle Besonderheiten konzentrieren. Allerdings ist ein Label mit dem Namen Silvaero im Aufbau, welches auf eine größere Stückzahl für günstigere Preise abzielt. Die Website existiert bereits, es wird um Manschettenknöpfe speziell mit Luftfahrt-Motiven gehen, etwa historische Flugzeuge und Triebwerke. Die Triebwerk-Manschettenknöpfe waren der Anfang und müssen für mich größer rauskommen.“