Bau- und Baustoffmaschinen in flotter Fahrt

12 Statements zur Lage

Baumaschinen innovativ: Dies ist ein Modell des internationalen Kranherstellers Terex Cranes. Das Unternehmen hat dafür eine anpassbare Gittermaststruktur (Boom Booster) entwickelt, die die Tragfähigkeit des Krans CC 8800-1 erheblich steigert. Darin steckt hochfester Stahl des schwedischen Stahlherstellers SSAB. Dafür gab es im Jahr 2015 eine Nominierung für den Swedish Steel Prize.Baumaschinen innovativ: Dies ist ein Modell des internationalen Kranherstellers Terex Cranes. Das Unternehmen hat dafür eine anpassbare Gittermaststruktur (Boom Booster) entwickelt, die die Tragfähigkeit des Krans CC 8800-1 erheblich steigert. Darin steckt hochfester Stahl des schwedischen Stahlherstellers SSAB. Dafür gab es im Jahr 2015 eine Nominierung für den Swedish Steel Prize. Foto: Espelt

Bei den Herstellern von Bau- und Baustoffmaschinen herrscht überwiegend gute Stimmung. Das Geschäft läuft in fast allen Teilbereichen besser als zu Jahresbeginn erwartet. Auch die Baumaschinenhändler geben sich zuversichtlich.

 

Der vollständige Artikel ist in »stahlmarkt« 10.2017 auf Seite 20 ff. erschienen.

1. Die Gesamtbranche erwartet am Jahresende eine Erhöhung ihres Umsatzes um 5 % auf rd. 14,6 (13,9) Mrd. €.

Johann Sailer, Vorsitzender des Fachverbandes Bau- und Baustoffmaschinen im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA)
(Bestes Jahr seit 2000 war 2008 mit 16,4 Mrd. €, davon allein 12,5 Mrd. € aus dem Ausland.)

2. Das Wachstum von 5% ist nicht in Stein gemeißelt.

Derzeit sieht es aber nach einem Einbruch nicht aus. Eher ist das Gegenteil der Fall.

3. Starker Baumarkt im Inland

Die Stabilität des deutschen Marktes wird zwangsläufig von der Performance des hiesigen Baugewerbes geprägt.

4. Die Baukonjunktur läuft besser als zu Beginn des Jahres erwartet.

„Wir heben unsere Jahresauftaktprognose über die Entwicklung der baugewerblichen Umsätze im Bauhauptgewerbe von 5 auf 6 % an. Für 2018 rechnen wir mit einem weiteren Umsatzplus von 5,5%.“
Peter Hübner, Präsident des Hauptverbands der Deutschen Bauindustrie (HDB), im Juni.

5. Weiter aufwärts geht es aber in allen drei Bereichen (Wohnungsbau, öffentlicher Bau und Wirtschaftsbau).

Nach Auskunft des HDB meldeten die Bauunternehmen für die ersten sechs Monate ein Umsatzplus von 10,2 %. Damit erreichte der Umsatz einen neuen Rekord: Der Halbjahreswert ist der höchste seit fast 20 Jahren.

6. Zuversicht aus den Reihen der Maschinenhändler

„Mit einem deutlichen Umsatzplus entwickelte sich das vergangene Jahr für die deutschen Händler von Baumaschinen und Baugeräten insgesamt bereits besser als erwartet.“

bbi – Bundesverband der Baumaschinen-, Baugeräte- und Industriemaschinen-Unternehmen.

7. Vor allem das Baumaschinengeschäft läuft deutlich besser als zum Jahresanfang geplant.

Und diese Feststellung gilt für alle Teilbranchen (Erd-, Tief-, Tunnel-, Hochbau- und Straßenbaumaschinen) gleichermaßen.

Fachverband Bau- und Baustoffmaschinen im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA)

8. Auch aus der Sicht der europäischen Hersteller ergibt sich ein positives Bild.

„Angesichts eines leicht wachsenden europäischen Bausektors und unterschiedlicher Nachfrage innerhalb Europas, rechnet das CECE 2017 mit einem stabilen Umsatzwachstum der Baumaschinenindustrie mit einem leichten Aufwärtstrend.“

Europäischer Dachverband CECE (Committee for European Construction Equipment)

9. Es ist eine deutlich steigende Nachfrage in China zu verzeichnen.

Der chinesische Markt habe sich offenbar gefangen und werde in diesem Jahr deutlich zweistellig wachsen – eine schnelle Erholung des chinesischen Marktes, die nicht ohne Risiko sei.

Das sagt die auf China spezialisierte Beratungsgruppe Off-Highway Research China des VDMA.

10. Stabilisierung in Nordamerika

Davon gehen die Unternehmen für 2017 aus, da die angekündigten Infrastrukturprogramme der US-Regierung die Baubranche wohl stimulieren würden.

11. Belebung bei den Baustoffmaschinen

Im Bereich Betontechnik, Aufbereitungstechnik und Zement-, Kalk- und Trockenmörtelanlagen ist eine ordentliche Belebung des Geschäfts zu verzeichnen. Von den „früheren guten Niveaus“ vor 2012 ist die Branche aber noch deutlich entfernt.

12. Die deutschen Hersteller von Baustoffmaschinen hoffen nun auch auf einen in der Breite spürbaren Aufwind im Verlauf dieses und des kommenden Jahres.

Schon ab Ende 2016 sei eine Belebung der Nachfrage in den meisten Teilbranchen sichtbar. „Das sollte sich ab diesem Jahr in Umsatzwachstum wandeln.“

Sebastian Popp, Konjunkturexperte für Bau- und Baustoffmaschinen im VDMA.