stahlmarkt 1.2018 (Januar)

stahlmarkt 1.2018

Bauen 2018

Die Baubranche ist mit knapp 35 % der größte Stahl verwendende Wirtschaftszweig. Sie ist für das bevor­stehende Jahr 2018 gut aufgestellt… erschienen in »stahlmarkt« Ausgabe 1.2018, Editorial S. 3.

Die Grafik erhalten Sie zum Download per Mausklick (rechte Taste).

Die Prognosen für die Bau-Branche sind gut. Laut Analysen des europäischen Baunetzwerkes Euroconstruct, nimmt das Bauvolumen weiter zu. Bis 2020 erwarten die Forscher einen Anstieg von insgesamt 6 %. Die Bundesvereinigung Bauwirtschaft (BVB) hat Anfang Dezember 2017 ihre Konjunkturprognose bekannt gegeben und rechnet mit einem Plus von 3,3 %  für 2017. In diesem Jahr soll ein Wachstum von 2,6 % erreicht werden. Auch bauforumstahl e.V. spricht von einem positiven Stimmungsbild in ihrem jüngsten Marktbericht. Sehr günstig fällt zudem der jüngste Marktreport von Eurofer aus, dem europäischen Stahlverband. Demnach war das Wachstum der Baubranche im ersten Halbjahr 2017 so stark wie seit vielen Jahren nicht mehr.

Bauindustrie, größter Stahlvewerwender, Quelle: Eurofer

Wie die Lage für die Unternehmen wirklich ist, zeigt sich zu Jahresbeginn auf mehreren Messen. So finden in Essen erstmals die Baufachtage West statt (vom 10. bis 12. Januar 2018 ). Insgesamt sind sogar vier Messen präsent: Die INDUSTRIAL BUILDING präsentiert Baustoffe und -systeme für industriell und gewerblich genutzte Gebäude. Die acqua alta be­­fasst sich mit dem Hochwasserschutz. Auf der InfraTech geht es um die Infrastruktur (Tiefbau, Straßenbau, Wasserbau und mehr). Die CON­STRUCT IT beschäftigt sich mit den digitalen Möglichkeiten im Bauwesen. Digitale Simulationslösungen bieten Architekten und Bauherren neue Möglichkeiten, um Bauprojekte preisgünstiger, schneller und effizienter zu steuern. So werden beim Building In­­formation Modeling, dem sogenannten BIM, digitale Gebäudedaten verarbeitet und weitergegeben. Mit Techniken der Virtual (VR) und Augmented Reality (AR) lassen sich Projekte virtuell visualisieren oder per Spezial­brille Zusatzinformationen einblenden. Architekten, Bauherren oder Kunden können Bauten z. B. noch in der Projektphase mit VR-Brillen im 3-D-Modell begehen.

Auch die Messe Swissbau hat sich dem digitalen Bauen vom 16. bis 20. Januar in Basel verschrieben. Dort gibt es ein »Innovation Lab«, eine Sonderschau, bei der die digitale Transformation im Bausektor vorgestellt wird, und weitere Möglichkeiten zum Experimentieren und Ausprobieren digitaler Technologien: von der Künstlichen Intelligenz (KI) über Big Data bis hin zu Augmented und Virtual Reality.

Artikel zu ähnlichen Themen:

170504906