Digitale Transformation in der Stahlbranche?

Das »stahlmarkt«-Stimmungsbarometer 2017

Wie steht’s um die Digitalisierung in der Stahlbranche? Wir haben in unserem jährlichen Stimmungsbarometer nachgefragt und den Schwerpunkt besonders auf die Stahldistribution gelegt.

Dass sich Geschäftsmodelle zusehends ändern, lässt sich auch für den Stahlhandel nicht abstreiten. Die Unternehmen sind herausgefordert und werden aktiv.

Hier die Ergebnisse aus den Antworten von acht Kennern der Branche.

Stimmungsbarometer 2017 - die Personenstahlmarkt-Stimmungsbarometer 2017, die Personen

In den Mittelpunkt ihrer Digitalisierungsaktivitäten stellen die Unternehmen stets die Anforderungen der Kunden.

Die Zusammenarbeit muss effizient und transparent gestaltet werden. Die Optimierung der internen und externen Prozesse ist entscheidend. Eine Reduzierung des gebundenen Kapitals und die Vereinfachung der Einkaufsvorgänge sind z. B. Vorteile.

Neue Vertriebs- und Beschaffungskanäle werden entstehen.

Für manche kleinere mittelständische Unternehmen ist der Digitalisierungsdruck noch nicht so hoch. Das gilt besonders, wenn intensive Beratung erforderlich ist, weil Angebote für die speziellen Bedürfnisse der Kunden maßgeschneidert sein müssen. Auf der anderen Seite zwingen immer kleinere Losgrößen und eine zunehmende Vielfalt der Produkte die Unternehmen dazu, digitale Lösungen zu finden.

Die Logistik wird von der Digitalisierung profitieren.

Die Meinung zu Online-Shops, Portalen und Online-Plattformen ist unterschiedlich. Einige Händler bauen ihre eigenen Online-Shops auf, andere würden eine übergeordnete Plattform präferieren.

Mehr dazu im Magazin »stahlmarkt« 12.2017, S. 8 ff.

Oder den vollen Artikel im E-Paper gleich online lesen.

Geantwortet haben uns:

Sören Filipczak, Geschäftsführer, BEPRO GmbH & Co. KG
Volker Schult, Vorsitzender des Vorstandes, Salzgitter Mannesmann Handel GmbH
Eberhard Frick, Geschäftsleitung, Friedrich Kicherer GmbH & Co. KG
Armin Stolzer, Geschäftsführender Gesellschafter, KASTO Maschinenbau GmbH & Co. KG
Robert Adam, Leiter Digitalisierung, Knauf Interfer SE
Franz Günter Kleine, Head of Germany Switzerland, ArcelorMittal Downstream Solutions
Michael Allexi, Geschäftsführer, rff Rohr Flansch FittingHandels GmbH
Barthélémy Longueville, Group Vice President IT & Digital, Vallourec

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Ergebnisse vom letzten Jahr: Hier geht’s zum  »stahlmarkt«-Stimmungsbarometer 2016.