Digitalisierung bei KASTO Maschinenbau

Im Stahlmarkt-Barometer 2017 äußert sich dazu Armin Stolzer, Geschäftsführender Gesellschafter der KASTO Maschinenbau GmbH Co. KG.

Armin Stolzer, Geschäftsführender Gesellschafter KASTO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Foto: KASTO Maschinenbau GmbH & Co.Armin Stolzer, Geschäftsführender Gesellschafter ,KASTO Maschinenbau GmbH Co. KG, Foto: KASTO Maschinenbau GmbH Co.

Wir haben gefragt:

Wie schätzen die Unternehmen aus der Stahlbranche die Lage ein? Dazu Armin Stolzer, Geschäftsführender Gesellschafter, KASTO Maschinenbau GmbH Co. KG:

Die Digitalisierung verändert das Geschäftsmodell von Stahlhändlern, Fertigungsbetrieben und Dienstleistern von Grund auf.

Wie stehen Sie zur Digitalisierung in der Stahlbranche? Chance oder Bedrohung? Wie dringlich? In welchen Bereichen?

Die Digitalisierung verändert das Geschäftsmodell von Stahlhändlern, Fertigungsbetrieben und Dienstleistern von Grund auf. Maschinen, Waren, Rohstoffe und Standorte sind weltweit miteinander vernetzt – vom Erzeuger bis zum Endverbraucher. Produktion und Logistik verschmelzen, ihre Prozesse werden immer enger verzahnt, Handhabungsaufgaben zunehmend automatisiert. Unternehmen stehen dadurch neuen Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen gegenüber. Der Wettbewerb wird internationaler und damit auch härter. Gleichzeitig steigen die Ansprüche der Märkte: Immer mehr unterschiedliche  Produkte sollen in immer kleineren Losgrößen zum Kunden oder in die Fertigung gelangen – und das möglichst schnell, fehlerfrei, flexibel, kostengünstig und zuverlässig. Maschinen und Werkzeuge müssen deshalb nicht nur leistungsfähig, effizient und vielseitig einsetzbar sein, sondern auch die nötige Präzision und Qualität sicherstellen.

Was erwarten Sie diesbezüglich für die Zukunft speziell für Ihr Unternehmen/Ihre Sparte? Wie reagieren Sie?

Sägemaschinen und Lagersysteme müssen sich mühelos in einen digitalisierten und einheitlich gesteuerten Materialfluss integrieren lassen. Dies können wir für unsere Kunden schon heute realisieren. Wir bieten zum Beispiel auch kombinierte Säge-Lager-Systeme, in denen vom Einlagern des Rohmaterials bis zur Kommissionierung der Abschnitte sämtliche Lager-, Handling-, Säge-, Markier-, Palettier- und Bündelungsprozesse vollautomatisch und mit Unterstützung durch Industrieroboter ablaufen. Auch auf Software-Seite haben wir mit unseren ausgeklügelten Maschinensteuerungen und unserem Warehouse  Management System KASTOlogic innovative Lösungen, die perfekt an die Bedürfnisse der Anwender angepasst sind. Unsere Lagerverwaltungs-Software steuert sämtliche Vorgänge zwischen Warenein- und -ausgang vollautomatisch – dies beinhaltet auch daran angebundene Sägemaschinen. Intelligente Funktionen unterstützen den Anwender dabei, seine immer komplexeren Wertschöpfungs- Netzwerke mit dezentraler Intelligenz zuverlässig zu steuern und zu kontrollieren.

Sämtliche Leserstimmen finden Sie in »stahlmarkt« Ausgabe 12.2017, ab S. 8.

Artikel zu ähnlichen Themen:

171205692