ERP-Lösung: Mit Vollgas in die digitale Welt

Neue Inhaber der Hald GmbH investieren in die ERP-Branchenlösung StahlPLUS von markmann + müller

Gegründet von Rudi Hald kann das Traditionsunternehmen auf eine 30-jährige Geschichte zurückblicken. Das Unternehmen beschäftigt aktuell 35 Mitarbeiter. Neben dem klassischen Warmband umfasst das Angebotsportfolio auch Kaltband, oberflächenveredelten Stahl jeder Art und Güte bis hin zu NE-Metallen und Edelstahl. Im Zuge der Betriebsnachfolge haben am 1. Januar 2017 Carola Rebesky, René Schelletter und Peter Damian die Hald GmbH übernommen und führen es im Sinne seines Gründers seither weiter. Weil sie bereits seit Jahren einen klassischen Stahlhandel in Rheinland-Pfalz betreiben, kam es auch in Hockenheim rasch zu zeitgemäßen Veränderungen und Innovationen in den Bereichen Vertrieb, Administration und Warenwirtschaft. Dazu gehört auch die Einführung eines neuen ERP-Systems.

»Ich bin mir sicher, dass wir mit m+m StahlPLUS die richtige Entscheidung getroffen haben. Der Umstieg auf dieses neue ERP-System bedeutet zwar noch ein Stück Arbeit, aber auch einen Quantensprung für unsere EDV – und für mich letztendlich höhere Transparenz, schnellere Auswertungen und mehr Zeit.«

Peter Damian Geschäftsführer

Erfreulich sei die große Akzeptanz der Mitarbeiter. Dazu trage sicher auch die bekannte Microsoft-Umgebung bei, in der sich die Mitarbeiter sofort zu Hause gefühlt haben, unterstreicht der Geschäftsführer.

Auf Spaltband-Service und Metallhandel spezialisiert ist die Hald GmbH in Hockenheim, hier mit Geschäftsführer Peter Damian und Prokuristin Carola Rebesky. Foto: HaldAuf Spaltband-Service und Metallhandel spezialisiert ist die Hald GmbH in Hockenheim, hier mit Geschäftsführer Peter Damian und Prokuristin Carola Rebesky. Foto: Hald

Bei der Recherche kam dann rasch der ERP-Softwarespezialist markmann + müller (m+m) aus Herdecke ins Spiel. Die Entscheidung für die m+m Branchenlösung StahlPLUS und den eigentlichen Projektstart fiel sehr prompt. Denn: Die Branchenlösung m+m StahlPLUS bietet auf Basis von Microsoft Dynamics NAV bereits im Standard die Möglichkeit, die Anforderungen von klassischen Spaltbetrieben und Stahl-Service-Centern perfekt abzubilden. Durch diesen Aufbau ist die ERP-Lösung voll integriert und bietet in der bekannten Microsoft-Umgebung Schnittstellen zu allen gängigen Microsoft-Office-Programmen.

Erschienen in »stahlmarkt« Ausgabe 9.2017, S. 36 ff.

Artikel zu ähnlichen Themen:

170905375