Komplettbearbeitung von Turbinenläufern

Die Doosan Škoda Power hat vor Kurzem in ihrem Werk in Plzeň das neue Horizontal-Bearbeitungszentrum der Serie ultraturn MC der Georg Maschinenfabrik eingeweiht. Mit der neuen Anlage wird Doosan Škoda Power vorwiegend Turbinenläufer mit einem Gewicht von bis zu 140 t herstellen. Die Maschine beherrscht die Arbeitsgänge Drehen, Bohren, Fräsen, Schleifen und Vermessen großer Teile in derselben Anlage.

Das Horizontal-Bearbeitungszentrum ultraturn MC ist für Werkstücke mit Durchmessern von bis zu 3.500 mm und einer maximalen Werkstücklänge von 12.000 mm ausgelegt. Bei der Bearbeitung der Turbinenläufer waren im Werk Plzeň bisher drei Schritte und somit drei verschiedene Maschinen erforderlich: Zunächst wurden alle Lagerstellen der Läufer gedreht, dann wurden die Tannenbaumnuten für die Befestigung der Turbinenschaufeln gefräst und im letzten Schritt wurden die Wuchtbohrungen und die Kupplungslöcher gebohrt. Die neue Maschine führt alle drei Prozessschritte aus, ohne dass die Werkstücke umgespannt und transportiert werden müssen. In den Bearbeitungszentren der Serie ultraturn MC werden die Werkstücke direkt in der Maschine mit hoher Präzision vermessen.

»Wir sparen beim Drehen 30 % sowie beim Bohren und Fräsen 50 % der Zeit. So reduzieren wir die Bearbeitungsdauer für übliche Läufer von rd. 1.000 auf 550 Stunden.«

Jaroslav Milsimer, der Direktor der Turbinenfertigung bei Doosan Škoda Power

Die hydrostatisch gelagerten Lünetten sind mit einer zusätzlichen hydraulischen Werkstückklemmung ausgestattet. © Heinrich Georg GmbHDie hydrostatisch gelagerten Lünetten sind mit einer zusätzlichen hydraulischen Werkstückklemmung ausgestattet. © Heinrich Georg GmbH
Dr. Klein und Direktor Milsimer bei der Einweihung der Anlage © Heinrich Georg GmbHDr. Klein und Direktor Milsimer bei der Einweihung der Anlage © Heinrich Georg GmbH

Erschienen in »stahlmarkt« Ausgabe 5.2017, S. 34.

170504941