Kranservice: Wenn der billigste Anbieter gewinnt

Die Gütegemeinschaft Kranservice rät zur Vorsicht

Bietet ein Kranservice-Unternehmen die Prüfung von Kranen und Hebezeuge zu einem sehr niedrigen Preis an, sodass man vermuten kann, dass die Prüfarbeiten nicht ordnungsgemäß ausgeführt werden, so ist der Auftraggeber in hohem Maße im Schadensfall mitverantwortlich.

Ist es klug, nur den Preis zu beachten, nach dem Motto »der billigste Anbieter gewinnt«? Einkäufer sind sich nicht immer bewusst, dass sie in solchen Fällen dem eigenen Unternehmen großen Schaden zu fügen können. Ein weiteres Indiz ist, wenn für eine Anlage eine unrealistische Restlebensdauer ermittelt wird. Vorsicht geboten ist auch bei Service-Dienstleistungen, die einen ganzen Bauchladen an Prüfungen an bieten. Aufgrund der Angebotsbreite fehlen oft die Expertenkenntnisse. Wenn ein Einkäufer sogar auf die jährlich notwendigen Prüfungen verzichtet, handelt er grob fahrlässig. Er geht dann ein sehr hohes Risiko für sich persönlich und für das Unternehmen ein.

Gute Service-Unternehmen verfügen über Service-Fahrzeuge mit breiter, gut sortierter Grundausstattung, damit benötigte Teile sofort zur Verfügung stehen, Foto: Gütegemeinschaft KranserviceGute Service-Unternehmen verfügen über Service-Fahrzeuge mit breiter, gut sortierter Grundausstattung, damit benötigte Teile sofort zur Verfügung stehen, Foto: Gütegemeinschaft Kranservice.

Ein Unternehmen kann Kranprüfungen auch selbst durchführen, wenn

  • die Prüfer auf dem neuesten Stand der Technik sind, z. B. durch Hersteller-Schulungen;
  • Prüftätigkeiten regelmäßig ausgeübt werden und es nicht an Routine und Erfahrung fehlt,
  • wenn die geeignete Ausstattung vorhanden ist,
  • die Vielfalt der Hebezeuge und Krane und ihre Steuerungen bekannt ist bzw. beherrscht wird,
  • detaillierte physische Prüfungen vorgenommen werden,
  • die Prüfung mit Last durchgeführt wird.

Sicherheit ist wichtiger als Kostenersparnis
Woran kann sich ein verantwortlicher Besteller also orientieren? Dem Sicherheitsaspekt ist weitestgehend Rechnung getragen, wenn die BetrSichV (Betriebssicherheitsverordnung) und die Unfallverhütungsvorschriften sowie deren mitgeltende Regeln eingehalten werden. Die Prüfungen sind vom
Betreiber zu veranlassen. Er muss sich davon überzeugen, dass die Durchführung korrekt erfolgt. Der Gesamtnutzen für das Unternehmen ist nicht der billige Preis, sondern Abwendung von Schaden jeglicher Art sowie hohe Verfügbarkeit der Krane. Guter Prüfservice hilft, die Gesamtkosten zu senken u. a. durch gute Beratung für Modernisierung und Leistungssteigerungen, die nur von kompetenten Service-Technikern geleistet werden kann. Die Gütegemeinschaft Kranservice unterstützt auf ihrer Homepage Unternehmen mit einer Checkliste.

Erschienen in »stahlmarkt« Ausgabe 5.2017,S. 38.

170504965