Von Wien nach West- und Zentraleuropa

Im SLC wird Stahl hochprofessionell verarbeitet

Wenn es um Stahl in Sondergüten und Sonderlängen geht, dann ist das SLC Stahl Logistik Center im Wiener Donauhafen Lobau die richtige Anlaufstelle. Denn im SLC steht nicht nur die Stahllogistik im Vordergrund, sondern auch die Weiterverarbeitung von Stahl. Das SLC ist nämlich auch ein hochmodernes Stahl-Service-Center.

Die SLC Stahl Logistik Center GmbH wurde 2007 gegründet. Drei Unternehmen haben sich damals zusammengetan, um Stahlbeschaffung und Weiterverarbeitung unter einem Dach zu vereinen. Die Partnerunternehmen Weyland GmbH, Schärding, Jepsen Stahl GmbH, Nittendorf, und H-Metall, Wien, können mit ihrer hochmodernen Warmbandtafelanlage flexibel und schnell auf Kundenwünsche reagieren und Sonderlängen zuverlässig liefern.

Blechlager im SLCBlechlager im SLC Foto: SLC.

Im SLC werden sämtliche Baustahlgüten bis hin zu hochfesten Stahlwerkstoffen verarbeitet. Warmgewalzte Stähle können auf eine Länge von maximal 18 m bei einer Breite von höchstens 2,10 m und einem Paketgewicht bis zu 2 t/m² zurechtgeschnitten werden. Damit besitzt das SLC laut Unternehmensangabe ein Alleinstellungsmarkmal im europäischen Markt.

Der Standort am Wiener Donauhafen umfasst zurzeit 20.000 m² Gesamtfläche, die nötigenfalls auch noch deutlich erweitert werden kann. Diese Option gibt der Geschäftsführung genügend Raum und Sicherheit für Erweiterungspläne. Das SLC verfügt über einen eigenen Gleisanschluss, sodass heute sämtliche Lieferungen auf dem Wasser, über die Straße und mit der Bahn zum SLC transportiert und dort bearbeitet werden können. Der Weitertransport an die
Kunden erfolgt auf dem gleichen Weg, wobei jedoch der eigene Fuhrpark mit ca. 110 Lkw vorrangig für den Transport zum Kunden eingesetzt wird.

Produktionshalle im SLC, WienProduktionshalle im SLC, Wien Foto: SLC.

Eine Richtanlage, die ihresgleichen sucht
Das SLC Stahl Logistik Center präsentiert auf der Blechexpo 2017 in Stuttgart u. a. eine in Zentraleuropa technologisch führende Richtanlage für Warmbreitband. Das Besondere daran ist die Ebenheit, die den durch die EN 10051 vorgegebenen Wert um 80 % unterschreitet und engste Toleranzen in
Ebenheit und Länge garantiert. Außerdem werden die Richtergebnisse (Spannungsarmut) im Profil (Querschnitt) des Bleches bis 5 mm Blechdicke und über 1.200 mm Breite deutlich verbessert.

Der Produktbereich Rohre wird ausgebaut
Im Produktbereich Rohre hat das SLC-Partnernunternehmen Weyland GmbH im Jahr 2017 eine erfolgreiche Verkaufsoffensive gestartet. Dabei handelt es sich u. a. um die verstärkte Vermarktung von Hohlprofilen nach EN 12019/10210 – speziell um warmgefertigte Hohlprofile nach EN 10210 (rund und vierkant), sowie um geschweißte Stahlrohre nach EN 10219/10217. Man hat damit begonnen, das Lagerprogramm im Bereich Stahlrohre nahtlos EN 10210/10216, doppelt zertifiziert, sowie im Bereich geschweißte Stahlrohre nach EN 10219/10217, ebenfalls doppelt zertifiziert, auszubauen.

Das SLC-Trio

Jepsen Stahl

Das Stahlunternehmen wurde 1983 gegründet. Anfänglich umfasste das Kerngeschäft den Handel mit Walzstahlerzeugnissen aus Polen und der ehemaligen Tschechoslowakei. Mittlerweile wird das Material weltweit bezogen, wobei der Schwerpunkt aber immer noch bei den langjährigen, zentraleuropäischen Partnern liegt. Das Produktportfolio umfasst neben Warmbändern auch Quartobleche. Jepsen beliefert Kunden aus dem Fahrzeug-, Maschinen-, Brücken-, Stahlhoch- und Behälterbau.

www.jepsen-stahl.de

H-Metall

Das Unternehmen wurde 2002 gegründet. Durch die Gründung und den Ausbau des SLC konnten Angebot und Vertrieb von warmgewalzten Blechen erweitert werden. Ein Anarbeitungscenter gehört ebenfalls zum Portfolio von H-Metall. Hier werden mit einem hochwertigen Maschinenpark auf  internationalem Niveau Metallkonstruktionen hergestellt. Es werden größtenteils warmgewalzte Bleche und Quartobleche durch Laser- oder Plasmaanlagen verarbeitet, geschweißt und lackiert und an Landmaschinen-, Kamin-, Baumaschinen-, Kran- und Bergbaumaschinenhersteller in Europa und Osteuropa geliefert.
www.h-metall.at

Weyland

Die oberösterreichische Weyland GmbH wurde 1833 gegründet und gilt als erfolgreiches Familienunternehmen im Großhandel. Das Unternehmen vertreibt Stahl und Bewehrung, Holzwerkstoffe und Zimmereibedarf. Das Tochterunternehmen Weyland Steiner, das 2016 mit der Weyland-Gruppe zusammengeführt wurde, bietet zusätzlich Produkte aus den Bereichen Bauwaren und Befestigungstechnik, Beschläge, Haus und Saisonartikel sowie Elektrogeräte. Die Weyland-Gruppe beschäftigt insgesamt 75 Mitarbeiter und verzeichnete im Jahre 2015 einen Umsatz von 370 Mill. €/
www.weyland.at

Blechexpo: Halle 4, Stand 4305

Erschienen in »stahlmarkt« Ausgabe 10.2017, S. 42 ff.

Artikel zu ähnlichen Themen:

171005420