Zukunftsperspektiven für Stahl und andere Werkstoffe

Material und Anwendung standen bei KNAUF INTERFER auf der Blechexpo im Vordergrund

Mit innovativen Produkten, neuen Anwendungsfeldern und einer klaren Fokussierung auf die Zukunftsthemen der Branche, auf die Zukunftsperspektiven also, präsentierte sich KNAUF INTERFER mit seinen Stahl liefernden Geschäftsfeldern auf der Blechexpo 2017. Speziell die Themen Energiewende, Mobilität und Leichtbau standen dabei in Form von Exponaten und großformatigen Visualisierungen im Mittelpunkt.

Material und Anwendung – dieser Zweiklang bestimmt den Stand der KNAUF INTERFER. Der dynamisch gestaltete Auftritt spiegelt die Zukunftsorientierung der Geschäftsfelder Stahl Service Center, Stahldistribution und Kaltwalzen wieder.

Agilität und Flexibilität sind die Schlüssel zu den von Digitalisierung und Dynamik geprägten Märkten, diese Zusammenhänge wollten wir auch auf der Messe darstellen und diskutieren.

Dr. René Gissinger, Mitglied des Vorstands, COO, CTO der Knauf Interfer SE

Knauf Interfer auf der Messe Blechexpo, Foto: Knauf InterferKNAUF-INTERFER-Exponat auf der Messe Blechexpo 2017, Foto: Knauf Interfer

Digitalisierung vorangetrieben

Unter anderem treibt KNAUF INTERFER im Zuge einer immer stärkeren Vernetzung von Kompetenzen, Experten und Werken die Digitalisierung im Geschäftsfeld Stahl Service Center voran. Auch in der Stahldistribution investiert das Unternehmen 2017 beispielsweise erheblich in den Ausbau der Standorte Bremen und Frankfurt/Main.

Im Geschäftsfeld Kaltwalzen wurden sämtliche Prozesse von Walzen bis zur Veredelung optimiert und noch stärker an den sich ändernden Anforderungen des Marktes ausgerichtet.

Produktinnovationen

Zu den Highlights zählten die in einem Karosseriemodell präsentierten Produkte und Konzepte aus Stahl und Aluminium für den Automobilbau. Neben Serienprodukten präsentierte KNAUF INTERFER auch innovative Ansätze für die Mobilität von morgen, die in enger Zusammenarbeit mit der Automobilindustrie zur Marktreife entwickelt werden.

Oberflächenkompetenz demonstrierten die Stahl Service Center außerdem mit ihrem breiten Colorprogramm, das Geschäftsfeld Kaltwalzen mit seinen Shinox®-Produkten. Diese enthalten in einem abgestimmten Produktionsprozess bis einschließlich der Galvanisierung einzigartige Materialeigenschaften, porenfreie Oberflächen, enge Schichtdickentoleranzen und einen hervorragenden Korrosionsschutz. Reduzierte Whisker- und Flitterbildung, die verbesserte Auflagenhaftung und eine hohe Duktilität ermöglichen stabilere und effizientere Prozesse in der Verarbeitung.

„Shinox® ist ein gutes Beispiel dafür, wie die Unternehmen der KNAUF INTERFER durch eine integrierte Kette von der Fertigung über die Oberflächenbehandlung bis zum weiterverarbeitbaren Produkt die Basis für hochwertige Endprodukte in bester, kontrollierter Qualität schafft“, sagt Dr. René Gissinger.

Erschienen in »stahlmarkt« Ausgabe 1.2018, S. 33 ff.

Artikel zu ähnlichen Themen:

180105736