Zusammenlegung und Neueröffnung

GMA gründet neue Niederlassung für zerstörende Prüfung in Essen-Kettwig

GMA ist ein zertifizierter und nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditierter Prüfdienstleister in den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Rohrleitungs- und Kraftwerksbau, Öl-, Gas-, Automotive- sowie Windenergieindustrie. Die Unternehmensgruppe gehört zur amerikanischen Mistras Group Inc., einem weltweit tätigem Anbieter von Komplettlösungen zur Anlagenüberwachung und -sicherung, für Prüfdienstleistungen (ZFP/ZP) samt eigener Geräteherstellung sowie Softwareentwicklung.

Neue Zugmaschine und Pendelschlagwerk
Die neue GMA-Niederlassung wird gemeinsam von Petra Feyer, ehemalige Niederlassungsleiterin in Dortmund, und Sebastian Besche, ehemaliger Niederlassungsleiter in Düsseldorf, geleitet. Der Standort in Kettwig liegt in unmittelbarer Nähe zur Autobahn 52. Die Gesamtfläche beträgt 2.750 Quadratmeter und umfasst ein klimatisiertes Prüflabor, eine Probenwerkstatt, eine separate Anlieferung, Büroräume und ein geräumiges Lager. Durch die Zentralisierung in Essen stellt sich die GMA-Werkstoffprüfung GmbH schlagfertiger und expanionsfreudiger auf, heißt es. Klimatisierte Prüfräume tragen zu weiteren Zulassungen im Bereich Automotive und Luftfahrt bei. Derzeit arbeiten 24 Mitarbeiter im Unternehmen. Die Materialprüfungen umfassen sowohl Metalle als auch Verbund- bzw. Faserverbundwerkstoffe (CFK oder GFK). Die Untersuchungen reichen von der Belastbarkeit einer Büroklammer bis hin zur Schweißnaht eines Windkraftturms.

Am Standort in Essen-Kettwig erklärte Niederlassungsleiterin Petra Feyer (Mitte) die verschiedenen Prüfmöglichkeiten. (Foto: GMA)Am Standort in Essen-Kettwig erklärte Niederlassungsleiterin Petra Feyer (Mitte) die verschiedenen Prüfmöglichkeiten. (Foto: GMA)
Ob Kerbschlagbiegeversuch, Zugprüfung oder mehr – die GMA Werkstoffpürfung GmbH in Essen-Kettwig ist mit modernsten Prüfmaschinen ausgestattet. (Foto: GMA)Ob Kerbschlagbiegeversuch, Zugprüfung oder mehr – die GMA Werkstoffpürfung GmbH in Essen-Kettwig ist mit modernsten Prüfmaschinen ausgestattet. (Foto: GMA)

Weitere Investitionen geplant
Bei der Zusammenlegung der beiden ehemaligen Standorte wurde umfassend modernisiert. Weitere Investitionen in modernste Prüfmaschinen und technische Ausrüstung sind geplant. Damit wurde der Grundstein für mehr Kapazität und Flexibilität gelegt. Eine Zugmaschine mit 600 kN und ein neues Pendelschlagwerk für die Prüfung von Metallen bis zu einem Kraftbereich von 750 J ergänzen den Gerätebestand. Für die Probenanlieferung stehen zwei Krananlagen mit 2 t und 16 t zur Verfügung. Durch einen geräumigen Anlieferungs- und Lagerbereich ist auch die Handhabung großer Rohre und Achsen sichergestellt.

Erschienen in »stahlmarkt« 1.2018, S. 44.

Artikel zu ähnlichen Themen:

180105729