, , ,

Heft 5.2018 Das Rad nicht neu erfinden

Indien befindet sich zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Die Rohstahlerzeugungskapazität in Indien soll bis zum Jahr 2030/31 auf 300 Mill. t steigen (von heute 125 Mill. t). Die Bevölkerung Indiens werde dann 225 Mill. t Fertigstahl einsetzen. Der Stahlmarkt Indien kommt allerdings nicht wirklich in Fahrt.

, , ,

Heft 4.2018 Pilotanlage zur Stahlerzeugung ohne fossile Energieträger

Indien befindet sich zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Die Rohstahlerzeugungskapazität in Indien soll bis zum Jahr 2030/31 auf 300 Mill. t steigen (von heute 125 Mill. t). Die Bevölkerung Indiens werde dann 225 Mill. t Fertigstahl einsetzen. Der Stahlmarkt Indien kommt allerdings nicht wirklich in Fahrt.

, , ,

Heft 3.2018 Indien: Zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Indien befindet sich zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Die Rohstahlerzeugungskapazität in Indien soll bis zum Jahr 2030/31 auf 300 Mill. t steigen (von heute 125 Mill. t). Die Bevölkerung Indiens werde dann 225 Mill. t Fertigstahl einsetzen. Der Stahlmarkt Indien kommt allerdings nicht wirklich in Fahrt.

, , , , , ,

Die Stahldistribution 2017 – ein Rückblick

Bevor wir mit unserem Magazin stahlmarkt 1.2018 ins neue Jahr starten, lohnt sich nochmal ein Rückblick auf 2017. Sicherlich etwas Besonderes war der 1. EUROMETAL World Steel Distribution & SSC Summit im Mai. Der BDS-Stahlhandelstag fand dann im Herbst statt und auch das Thema Digitalisierung war in aller Munde.

, , , ,

Digitalisierung bei KASTO Maschinenbau

Die Digitalisierung verändert das Geschäftsmodell von Stahlhändlern, Fertigungsbetrieben und Dienstleistern von Grund auf, sagte uns Armin Stolzer, Geschäftsführender Gesellschafter der KASTO Maschinenbau GmbH Co. KG, im Stahlmarkt-Stimmungsbarometer Ende 2017.

, , , ,

Heft 12.2017: Impressionen vom Stahlhandelstag

BDS-Stahlhandelstag verpasst? Oder die Veranstaltung vom letzten Jahr Revue passieren lassen? Mehr finden Sie hier in einer Slide-Show, mobil zusammengestellt und sehr kurz (1 min).

, , , ,

Stahlmarkt-Barometer 2017 – Michael Allexi

In den meisten Lebensbereichen hat die Digitalisierung – mit zum Teil disruptiven Geschäftsmodellen – Einzug gehalten. Die Stahlbranche kann und sollte sich diesem allgemeinen Trend nicht entziehen, sagt Michael Allexi, Geschäftsführer, rff Rohr Flansch Fitting Handels GmbH, im Stahlmarkt-Stimmungsbarometer Ende des Jahres 2017.

, , , ,

Digitalisierung aus Sicht der Knauf Interfer SE

„Wir beobachten derzeit, wie schnell sich Geschäftsmodelle verändern oder ganz verschwinden“, sagt Robert Adam, Leiter Digitalisierung, Knauf Interfer SE im Stahlmarkt-Barometer zum Thema Digitalisierung.

, , , ,

Digitalisierung bei Friedrich Kicherer

Bereits heute erledigen wir vertriebsseitig einen Teil unseres Tagesgeschäfts digital und dies geschieht übrigens in enger Abstimmung mit unseren Kunden, sagt Friedrich-Kicherer-Geschäftsführer Eberhard Frick zum Thema Digitalisierung.

, , , ,

Digitalisierung aus Sicht von Vallourec

„Einer der zentralen Trends, die wir in unseren Märkten beobachten, ist die Fokussierung unserer Kunden auf optimierte Geschäftsprozesse“, sagte uns Barthélémy Longueville, Group Vice President IT & Digital, Vallourec, in unserem Stahlmarkt-Stimmungsbarometer.