stahlmarkt 01.2017

Stahlmarkt China − geprägt von Überkapazitäten und Exporten

In unserer Januarausgabe geht es auch um China. Die früheren, hohen Wachstumszahlen der Wirtschaft sind dort nicht mehr zu erwarten. Mittlerweile produziert das Reich der Mitte rd. 50 % allen Stahls weltweit. Doch zwischen Angebot und Nachfrageentwicklung klafft eine immer größer werdende Lücke. Die Überkapazitäten werden zum Problem. Jede dritte Tonne Stahl, die weltweit exportiert wird, stammt aus China. Wir machen hier noch einmal auf die Situation aufmerksam.

Quelle: Pressekonferenz der Wirtschaftsvereinigung Stahl anlässlich der Jahrestagung STAHL im November 2016.