China: mehr Marktzugang für ausländische Unternehmen

Der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang hat die USA im Handelskonflikt zu weiteren Verhandlungen aufgefordert. Er hoffe, dass sich die USA rational verhalten würden, um einen Handelskrieg abzuwenden. Der US-Präsident hatte angekündigt, bis zum 23.03. Zölle in Höhe von bis zu 60 Mrd. USD gegen China verhängen zu wollen. Li sprach sich für stärker ausgeglichene Handelsbeziehungen aus. Außerdem sicherte er zu, den Marktzugang für ausländische Investoren und den Schutz des geistigen Eigentums von ausländischen Firmen mit Präsenz in China zu stärken. (de.reuters.com 20.03.18 und Börsen-Zeitung 21.03.18)