CO2-arme Stahlproduktion benötigt immense Strommengen

Für die Stahlindustrie in Deutschland bedeute die Umstellung auf ein CO2-arme Stahlerzeugung einen zusätzlichen Strombedarf von mindestens 130 Terawattstunden im Jahr. Es würden rund 12.000 Windräder an Land gebraucht, um so viel Strom zu erzeugen. Ohne eine öffentliche Förderung von Forschung und Entwicklung sei die Umstellung nicht zu bewerkstelligen, so die WV Stahl. (suedkurier.de 07.11.19)