Energiegipfel diskutiert Grenzausgleichssteuer auf CO2

Die Grünen-Chefin Annalena Baerbock hat sich auf dem HB-Energiegipfel in Berlin dafür ausgesprochen, klimaschädliche Importe nach Europa mit einer Grenzausgleichssteuer auf CO2 zu belegen. Für in die EU importierten Stahl müssten die gleichen Umweltstandards gelten wie für Produkte aus dem Binnenmarkt. Länder, die sich nicht an Klimastandards halten würden, dürften keine Handelsvorteile haben. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier sieht dagegen eine Grenzausgleichssteuer auf CO2 skeptisch. Sie könne andere zu Protektionismus ermutigen. Zudem sei die Umsetzung unter den Regeln der WTO „schwierig“, so Altmaier auf dem Energiegipfel. (energate-messenger.de und finanztreff.de 21.01.20, HB 22.01.20)