EU fördert Projekt zur innovativen und umweltschonenden Rohstoffsuche

Die EU unterstützt bis 2020 das Projekt „Innovative, Non-Invasive and Fully Acceptable Exploration Technologies“ (INFACT), das vom Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie koordiniert wird, mit 5,6 Mio. €. Im Erzgebirge (Geyer) suchen die Wissenschaftler des Instituts aus der Luft nach unterirdischen Rohstoffen. Dabei kämen innovative und umweltfreundliche Technologien zum Einsatz. Zudem geht es bei dem Projekt darum, wie die Bevölkerung Rohstoffsuche und Bergbau akzeptiert. Weitere Referenzgebiete für die Rohstoffsuche sind Finnland (Sakatti) und Spanien (Cobre Las Cruces, Sevilla und Minas de Rio Tinto, Huelva).
(PM INFACT 30.07.18 und Die Welt 10.08.18)