EU-Vorschlag zur Anpassung der bestehenden Schutzmaßnahmen für Stahl

Die EU-Kommission hat gestern einen Vorschlag zur Anpassung der bestehenden Safeguards für Stahl unterbreitet. Demnach soll die im Juli 2019 erfolgte und für Juli 2020 geplante Erhöhung der Einfuhrquoten von 5 auf 3 % verringert werden. Zudem wurden u.a. Änderungen an den Maßnahmen ausgeschlossener Entwicklungsländer vorgenommen oder eine Begrenzung des Zugriffs einzelner Länder auf die Warmbreitband-Quoten vorgeschlagen. Der Entwurf wird den EU-Mitgliedstaaten zur Abstimmung vorgelegt und könnte dann ab Oktober 2019 wirksam werden. (PM EU-Kommission und einnews.com 14.08.19)