Handelsstreit: EU gesprächsbereit – aber nicht auf Konfrontationsbasis

Die EU sei bereit, über Ungleichgewichte im Handel zu reden. Dies könne aber nicht in Form einer Konfrontation geschehen, so Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hoffe auf ein Treffen mit US-Präsident Trump in den nächsten Wochen, bei dem beide Seiten ihre Statistiken über Handelsströme abgleichen und versuchen könnten, sich auf eine Faktenbasis zu einigen. Unterdessen gerate Trump wegen seines protektionistischen Kurses im eigenen Land unter Druck. Mehrere Wirtschaftsverbände, besonders in der Fertigungs- und Verarbeitungsindustrie, würden auf Widerstand drängen.
(HB 12.06.18)