OECD prognostiziert schwächstes Wirtschaftswachstum seit Finanzkrise

Das globale Bruttoinlandsprodukt werde in Folge von Handelskonflikten und politischen Spannungen 2019 nur noch um 2,9 und 2020 um 3 % zulegen, so die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in ihrem Wirtschaftsausblick. Die weltweite Wachstumsdynamik sei so schwach wie seit der Finanzkrise nicht mehr. Allein durch die amerikanischen und chinesischen Strafzölle werde das Wachstum 2020 weltweit um 0,3 bis 0,4 Punkte zurückgehen. Ein harter Brexit, politische Unsicherheiten in der EU sowie eine stärkere Konjunkturabkühlung in China könnten eine noch stärkere Belastung der Weltwirtschaft zur Folge haben.
(PM OECD und de.reuters.com 19.09.19, FAZ, Börsen-Zeitung, HB und Tagesspiegel 20.09.19)