Unsicherheit über Ausgang in Handelsstreitigkeiten belastet Wirtschaft

Solange es im US-chinesischen Handelskonflikt keine konkreten Vereinbarungen zum Zollabbau gebe, die dann auch umgesetzt würden, sei keine Entspannung in Sicht, so Stormy-Annika Mildner, Ökonomin beim BDI. Bisher gebe es nur Ankündigungen. Die daraus resultierende Unsicherheit sei Gift für die Wirtschaft. Wenn Unternehmen nicht wüssten, ob ihre Produkte oder Zulieferprodukte im nächsten Monat von Zöllen oder Gegenzöllen betroffen seien, könnten sie nicht planen. Dies schade dem Wachstum, koste Arbeitsplätze und Wohlstand in der EU und den USA. (zdf.de 16.11.19)