US-Stahlzölle: Altmaier sagt Unterstützung zu

Solange er politisch Verantwortung trage, werde er sich dafür einsetzen, dass die Stahlindustrie in Europa eine faire Chance habe und dauerhaft in Deutschland heimisch sei, so Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier am 13.06. beim Berliner Stahldialog. Die europäische Stahlindustrie dürfe nicht zum Opfer einer Handelspolitik werden, die gegen andere gerichtet sei. Es bleibe unverzichtbar, die Stahlunternehmen vor Handelsumlenkungen zu schützen, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl, beim Berliner Stahldialog. Die kommenden Schutzklausel-Maßnahmen der EU sollten länderspezifisch sein und alle Produkte einbeziehen.
Der EU-Ausschuss zu Handelshemmnissen kommt heute Nachmittag zusammen, um über eine Liste mit US-Produkten im Wert von 2,8 Mrd. € zu befinden, die mit Gegenzöllen belegt werden könnten.
(PM WV Stahl, handelsblatt.com, Dow Jones, finanzen.net und finanztreff.de 13.06.18, de.reuters.com, Tagesspiegel Morgenlage Politik und Die Welt 14.06.18)