Beiträge

, , ,

»Wir dumpen nicht!«

Das US-Department of Commerce (DoC) hat Stahlrohrherstellern aus China, Deutschland, Indien, Italien, Korea und der Schweiz Dumping vorgeworfen und zunächst vorläufige Strafzölle gegen Einfuhren bestimmter kaltgefertigter Stahlrohre von Herstellern festgesetzt. „Wir dumpen nicht'“, sagt dazu Frank Harms, Geschäftsführer der Wirtschaftsvereinigung Stahlrohre e.V.

, ,

Chinesischer Autobauer wählt deutschen Stahl

In den vergangenen rd. 60 Jahren hat sich Changchun zum Zentrum der chinesischen Autoindustrie entwickelt. Alles begann 1953 mit der Eröffnung der ersten Autofabrik der Volksrepublik unter dem Namen »First Automotive Works« (FAW). Den Automobilbauer verbindet mit thyssenkrupp eine langjährige Partnerschaft.

, , , ,

Chinesische Stahlindustrie trifft europäische Stahldistribution

Der italienische Stahlverband Assofermet veranstaltet am 20. November 2017 ein Treffen in Mailand. Im Grand Hotel Villa Torretta werden sich dann Vertreter aus der chinesischen Stahlindustrie mit Stahldistributeuren aus ganz Europa treffen. Einige Vertreter der wichtigsten chinesischen Stahlhersteller, die auch unter den Top-10 der Weltrangliste der Stahlproduzenten aufgeführt sind, werden anwesend sein.

, , ,

Heft 4.2017: Stahlmengenkonjunktur besser, Strukturprobleme ungelöst

Leicht konjunkturelle Erholungstendenzen, z. B. eine Stahlmengenkonjunktur auf Erholungskurs, ließen auf der diesjährigen Handelsblatt-Jahrestagung »Stahlmarkt 2017« verhaltenen Optimismus aufkommen. Allerdings wurde die Stimmung bei genauerem Blick auf die Lage sofort wieder gedämpft.

, , ,

Heft 3.2017: Rohstahlerzeugung 2016

Die weltweite Rohstahlerzeugung kletterte im Jahr 2016 um 0,8 % auf 1,628 Mrd. t. China steht erneut an der Spitze. Die Stahlerzeuger im Reich der Mitte lieferten den Löwenanteil mit 49,6 % beziehungsweise 808,4 Mill. t. In Deutschland sank die Erzeugung um 1,4 %.

, , , ,

Blendende Chancen für Chinas Internet-Stahlhandel

China forciert den Internet-Stahlhandel. In den vergangenen Jahren stiegen das Volumen und die Zahl der Anbieter kontinuierlich. Neben der Computeraffinität der Bevölkerung begünstigten die »Internet-Plus-Initiative« der Regierung und Überkapazitäten diese Entwicklung.

,

Heft 1.2017: Stahlmarkt China: Überkapazitäten und Exporte

In unserer Januarausgabe geht es unter anderem um China. Auf dem chinesischen Stahlmarkt klafft zwischen Angebot und Nachfrageentwicklung zunehmend eine Lücke. Überkapazitäten werden zum Problem. Zwei Grafiken machen auf die Situation aufmerksam.