Beiträge

, ,

Lieferant und Kunde spielen ein Duett

Stahlproduzent ArcelorMittal hat kürzlich seine aktuellen Projekte zum Thema Industrie 4.0 vorgestellt. Dazu gehört auch der Digital Twin, der Digitale Zwilling also. Bei ihm handelt es sich um ein virtuelles Coil, eine Art gemeinsame Datenbank, auf die Kunden und Lieferanten gleichzeitig zugreifen können.

,

Big Data und Industrie 4.0 in der Materialforschung

»Die effiziente Nutzung großer Datenmengen im Bereich der Materialforschung ist eine große und nachhaltige Zukunftschance«, sagte Prof. Dr. Dierk Raabe, Direktor des Max-Planck-Instituts für Eisenforschung, auf einer Pressekonferenz in Düsseldorf.

, , , ,

Digitalisierung aus Sicht von Vallourec

„Einer der zentralen Trends, die wir in unseren Märkten beobachten, ist die Fokussierung unserer Kunden auf optimierte Geschäftsprozesse“, sagte uns Barthélémy Longueville, Group Vice President IT & Digital, Vallourec, in unserem Stahlmarkt-Stimmungsbarometer.

, , , ,

Preisgekrönt: Produktions- und Logistiklösungen

Der Säge- und Lagertechnik-Spezialist KASTO ist als eines von 16 Unternehmen im Rahmen des Wettbewerbs »100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg« ausgezeichnet worden. Mit diesem sucht die »Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg« nach innovativen Konzepten aus der Wirtschaft.

, ,

Studie zur Digitalisierung im Stahlhandel

Eine höhere Flexibilität, eine kostengünstige Produktion sowie eine verbesserte Planung und Logistik: Das alles sind Vorteile, die sich mit digitalen Prozessen im Stahlhandel einfach erzielen lassen. Doch wie es in der Branche wirklich um dieses Thema steht, hat das Unternehmen Günther + Schramm in einer Studie untersucht.

, ,

Vielseitige Schneidtechnik

Messer Cutting Systems bietet Multitalente genauso wie Kompaktpakete: Die kompakte Brennschneidmaschine MetalMaster 2.0 eignet sich für enge Platzverhältnisse. Die Schneidmaschine MultiTherm wiederum kombiniert die drei Verfahren Laser- und Plasmaschneiden sowie das Markieren mit Tinte innerhalb eines Schachtelplans.

,

Industrie 4.0 schreitet fort

Um die Kommunikationswege mit den Kunden zu erweitern und »Industrie 4.0« auch mobil zu nutzen, hat der thyssenkrupp-Geschäftsbereich Precision Steel, der die Kaltwalzindustrie und die Automobilhersteller mit warmgewalztem Spezialband beliefert, die Smartphone-App »tk HO App« für alle gängigen Plattformen erstellt.