Finalisten des „Swedish Steel Price 2019“ stehen fest

Das Komitee des „Swedish Steel Price 2019“ hat seine Finalisten auserkoren. Mit dabei sind vier Konstruktionskonzepte von vier Kontinenten, die die Eigenschaften von Stahl in der Produktpalette des schwedischen Stahlkonzerns und Veranstalter SSAB ausschöpfen. Der Gewinner wird am 14. November in Stockholm anlässlich des 20. Jahrestages der Preisverleihung bekannt gegeben.

Die vier Finalisten für die Auszeichnung mit dem „Swedish Steel Price 2019“ wurden bekanntgegeben. Abbildungen der nominierten Produkte finden Sie weiter unten in der Bildergalerie. Quelle: SSAB/Swedish Steel Price

Austin Engineering, Australien

Austin Engineering ist ein bedeutender Innovationssprung bei der Konstruktion und Wartung von Baggerschaufeln gelungen. Mit einem modularen Ansatz hat das Unternehmen ein Konzept entwickelt, das geringes Gewicht mit einer optimalen Nutzung des gesamten Produkts kombiniert, bevor es verschrottet wird. Die Lösung nutze die Eigenschaften von hochfestem und verschleißfestem Stahl und weise niedrige Barrieren für die Implementierung auf, heißt es in der Begründung der Jury.

Kampag, Brasilien 

Kampag ist es gelungen, den Ertrag von Soja zu steigern, indem das Unternehmen seine Mähdrescher auf einen schonenden Umgang mit dem Erntegut ausgerichtet hat. Eine nach Angaben des Komitees einzigartige Moduleinheit zeigte weniger Schäden an der geernteten Bohne und erhöhte zugleich die Maschinenverfügbarkeit bei Bedingungen mit hoher Luftfeuchtigkeit. Darüber hinaus wurden zusätzliche Vorteile bei Produktivität und Nachhaltigkeit erzielt, als auf hochfesten und verschleißfesten Stahl umgestellt wurde: eine längere Lebensdauer, ein geringeres Gewicht und eine schlankere Produktion sowie Energieeinsparungen bei den Wartungsprozessen.

Roofit.solar, Estland

Roofit.solar stellt Solardächer aus Metall zur Stromerzeugung her. Der Clou: Das Unternehmen kombiniert eine effektive Solarmodullösung mit einem umweltfreundlichen, architektonisch attraktiven Stahldach. Die Farbbeschichtung dessen erfolgt auf Basis von Rapsöl.

Shape Corporation, USA

Shape hat ein kostengünstiges und robustes Herstellungsverfahren für dreidimensional geformte Rohre entwickelt. Dieses soll die Verwendung von kaltumformbaren Stählen mit den derzeit höchsten Festigkeiten ermöglichen. Mit einer solchen Technologie sei eine dem Unternehmen zufolge einzigartige Leichtbaulösung für die Automobilbranche bereit für die Praxis. Anwendung soll sie bei A-Säulen- und Dachrelingrohren mit minimaler Querschnittsgröße finden. (SSAB)

www.steelprize.com