Lechler: Lösungsansätze für Energieeffizienz

Mehr noch als andere Industrien steht die Stahlbranche vor der Herausforderung, ihre Prozessketten an politische Vorgaben und gesetzliche Auflagen anzupassen. Fortwährend im Fokus: Die Energieeffizienz und CO2-Minderung in Stahlwerken. Das Unternehmen Lechler weiß um diesen Trend und versucht anhand verschiedener Lösungsansätze für Sprüh- und Düsensysteme viele Stahlproduzenten bei der Produktion von „grünem“ Stahl zu unterstützen.

1879 gründet Paul Lechler das gleichnamige Familienunternehmen – ursprünglich als Handelshaus für technische Produkte. 14 Jahre später erwirbt Lechler ein Patent für Flüssigkeitszerstäubungsdüsen und schafft damit das Fundament seines Spezialgebietes. Heute umschließt das Unternehmen vier zum Teil synergetische Geschäftsbereiche: Die allgemeine Industrie, Metallurgie sowie die Umwelt- und Agrartechnik.

Jürgen Frick, Bereichsleiter Metallurgie bei Lechler; Fotos: Lechler

 

Seit 1999 zählt der Geschäftsbereich Metallurgie zu den Spezialgebieten von Lechler: „Unsere Düsen- und Sprühsysteme sind in nahezu allen Prozessen der Stahlerzeugung zu finden, etwa beim Stranggießen. Dort werden die Düsen individuell angeordnet und somit gezielt für die Sekundärkühlung eingesetzt“, erklärt Jürgen Frick, Bereichsleiter Metallurgie bei Lechler. Durch verschiedene Sprühsysteme in der Metallurgie beabsichtigt das Unternehmen, den Energieeinsatz und damit auch CO2-Ausstoß in der Produktion von Stahl, Aluminium und Nichteisenmetallen zu reduzieren. Dahingehendes Einsparpotenzial bewies Lechler in zahlreichen Projekten, wie beim Optimieren einer Warmwalzstraße in der Türkei. Dort konnte eigenen Angaben zufolge der Energieverbrauch deutlich reduziert werden.

Das Foto zeigt eine Impact-Verbandsmessung von zwei Entzunderungsdüsen auf einem Hochdruckdüsenprüfstand von Lechler

Die Gesellschafter der Lechler GmbH geben jeweils zehn Prozent ihrer Unternehmenserlöse an die sogenannte Lechler-Stiftung ab. Der Grundgedanke der Einrichtung umfasst die Unterstützung förderungswürdiger gemeinnütziger Zwecke. Mehr zum Thema Stiftungen lesen Sie in der aktuellen Ausgabe 9/2019 von stahl und eisen in der Rubrik „Recht + Service“. In einem Gastbeitrag erklärt Tobias Karow, Gründer und Geschäftsführer von www.stiftungsmarktplatz.eu, was bei der Stiftungsgründung zu beachten ist. (nr)

Niklas Reiprich aus der stahl-und-eisen-Redaktion hat sich auf der vergangenen METEC mit Jürgen Frick getroffen und über aktuelle Trends, Herausforderungen und Ziele von Lechler gesprochen. Das ganze Unternehmensportrait finden Sie in Ausgabe 9/2019 von stahl und eisen in der Rubrik „Unternehmen + Märkte“.

Abonnenten mit Digitalzugang finden die aktuelle Ausgabe hier.

Sollten Sie noch kein (Digital-)Abonnent sein, finden Sie weiterführende Informationen im Abo-Bereich.

Eine Einzelausgabe können Sie unkompliziert über E-Mail bestellen.