Robotik im Stranggießen: Wartung des Pfannenschiebers

Der Stahlsektor erfährt aufgrund der vierten industriellen Revolution eine grundlegende Veränderung seiner Produktionszyklen. Das Stahlwerk der Zukunft wird zunehmend neue und intelligente Technologien integrieren, die eine einfache Zusammenarbeit aller Komponenten der Produktionskette fördern sollen. Dies könnte sich auch positiv auf die Gesundheit und Sicherheit der Arbeitnehmer auswirken, insbesondere aufgrund des Abbaus körperlicher Belastungen.

Die Kombination von Mensch und Roboter rückt in der Industrie zunehmend in den Trend. Foto: Shutterstock

Sogenannte „symbiotische Mensch-Roboter-Kooperationen“ rücken dahingehend in den Trend. Die Hauptstärke liegt darin, die Fähigkeiten von Robotern und Menschen am Arbeitsplatz zu kombinieren. So trifft eine hohe Produktivität in strukturierten Umgebungen durch Robotik auf die menschliche Fähigkeit, sich selbst anzupassen und auf unstrukturierte Umgebungen zu reagieren.

Ein entsprechendes Anwendungsfeld stellt die Wartung des Pfannenschiebers während des Stranggießens dar. Diese Anlage befindet sich auf dem Pfannenboden und lässt den flüssigen Stahl von der Pfanne zum Zwischengefäß der Stranggießanlage fließen. Der Schiebeverschluss enthält üblicherweise eine Anzahl von feuerfesten Bauteilen, auf denen sich nach jedem Guss erstarrter Stahl ablagert. Die anfallenden Reinigungs- und Austauscharbeiten dieser Bauteile werden derzeit in den meisten Werken manuell durchgeführt. Während eines solchen Arbeitsvorgangs sind die Bediener hohen Temperaturen ausgesetzt. Darüber hinaus sind die feuerfesten Komponenten recht schwer, sodass physische Belastungen allgegenwärtig sind.

In der aktuellen Ausgabe 9/2019 der stahl und eisen stellen fünf Gastautoren aus den Unternehmen BM Group und ArcelorMittal Italia sowie aus den Hochschulen Scuola Superiore Sant Anna und der TU Dortmund die Möglichkeiten der Robotik auf diesem Anwendungsfeld dar, inklusive dem speziell entwickelten Werkzeug „Vision-Tool“. Zudem sind die Ergebnisse eines Praxistests der Anwendung einer Roboterzelle im Werk von ArcelorMittal InvestCo Steelworks in Taranto, Italien, zusammengefasst. Den vollumfänglichen, englischsprachigen Fachbeitrag finden Sie in der Rubrik „Innovation + Entwicklung“.

Abonnenten mit Digitalzugang finden die aktuelle Ausgabe hier.

Sollten Sie noch kein (Digital-)Abonnent sein, finden Sie weiterführende Informationen im Abo-Bereich.

Eine Einzelausgabe können Sie unkompliziert über E-Mail bestellen.