„Wer mit Feuer arbeitet, kommt an Stahl nicht vorbei“

Ähnlich wie der grasbewachsene Berg in den Allgäuer Alpen, bewegt sich das Unternehmen „höfats“ gerade steil bergauf. Alleine in den vergangenen drei Jahren gewann das Team um die Gründer und Geschäftsführer Thomas Kaiser und Christian Wassermann mehr als 35 internationale Designpreise. Ihre kreativen Produkte bewegen sich rund um das Thema offenes Feuer im Freien. Das Zusammenspiel von Technik und Design und die Vorzüge von Stahl erläutert Kaiser im Gespräch mit stahl-und-eisen-Redakteur Niklas Reiprich.

2015 haben Christian Wassermann (l.) und Thomas Kaiser das Unternehmen „höfats“ gegründet. Foto: höfats

stahl und eisen: Ihr Unternehmen vereint eine Design-Agentur mit kreativen Produktentwicklungen. Wie kam es dazu?

Kaiser: Christian und ich haben gemeinsam in Kempten Maschinenbau studiert und im Anschluss Produkt-Design in Berlin. Durch unsere Doppelausbildung beherrschen wir das Spannungsfeld zwischen Design und Engineering. Das Agenturgeschäft haben wir ursprünglich gestartet, weil es als Dienstleistung in der Designbranche üblich ist. Parallel dazu haben wir eigene Produktideen entwickelt und vorangetrieben. So entstand höfats mit seinem heutigen Portfolio.

stahl und eisen: Auf welcher Idee basiert das Sortiment von höfats?

Kaiser: Unsere erste Produktentwicklung war der hochfunktionale Holzkohlegrill „Cone“. Er lässt eine einfache und funktionale Hitzeregulierung zu und bringt ein optisch ansprechendes Design mit. Derartige Kombinationen sind im Grill- und Outdoorbereich sehr selten. Auch im Bereich der Feuerkörbe scheint es den meisten Anwendern zu reichen, eine Schale mit Holz zu füllen und zu entzünden. Für uns war das der Anlass, den multifunktionalen„Cube“ zu entwerfen. Die darin enthaltene Feuerschale bleibt schwerkraftbedingt immer im Lot und das Feuer kann beim Umdrehen des Würfels einfach gelöscht werden. In dem Zustand stellt er dann ein vielseitig nutzbares Outdoor-Möbel dar. Grundsätzlich geht es bei unseren Produkten um funktionalen Mehrwert und visuelle Innovation.

  • Der Holzkohlegrill „Cone“ kann nach dem gemeinsamen Essen als Feuerstelle benutzt werden. Fotos: Höfats

  • Um das Feuer im „Cube“ sicher zu löschen, muss dieser lediglich umgedreht werden. Die Feuerschale bleibt dabei schwerkraftbedingt immer im Lot. Der Clou: Mit einem entsprechenden Zusatz kann das Produkt als Sitzgelegenheit genutzt werden.

  • Die sogenannte „Beer Box“ bietet nicht nur eine robuste und einfache Möglichkeit, Getränke zu transportieren…

  • …sondern stellt gleichzeitig auch Feuerschale, Flaschenöffner und Grillmöglichkeit dar.

stahl und eisen: Welchen Stellenwert nimmt der Werkstoff Stahl für Sie ein?

Kaiser: Wer mit Feuer arbeitet, kommt an Stahl nicht vorbei. Das Material weist eine sehr filigrane und trotzdem tragfähige und belastbare Struktur auf. Wir wollen Produkte entwickeln, die möglichst langlebig sind und an denen man über lange Zeit Spaß hat. Durch unsere Erfahrungen im Maschinenbau und den Zugang zur Metallurgie kennen wir uns mit dem Werkstoff und dessen Verarbeitung gut aus und kennen seine Vorzüge. Für unsere Produkte gibt es keine ebenbürtige Alternative.

stahl und eisen: Ihre Produkte wurden vielfach ausgezeichnet, zuletzt die „Beer Box“ beim jüngsten Stahlinnovationspreis. Was hat die Jury überzeugt?

Kaiser: Bei der „Beer Box“ war ausschlaggebend, dass der Materialwechsel den kompletten Mehrnutzen mitbringt. Eine Bierkiste aus Kunststoff ist lediglich ein Transportmittel für Flaschen. Wir haben einen Parameter – den Werkstoff – verändert und eine Kiste aus Corten-Stahl gefertigt. Dadurch ist sie alternativ als Transportmittel, Flaschenöffner, Feuerkorb, Grill oder Hocker nutzbar. Durch die Anlehnung an das Thema Bier werden natürlich vornehmlich positive Assoziationen geweckt und die Menschen zum Schmunzeln gebracht. Das hat uns sicherlich geholfen.

stahl und eisen: Was ist in der Zukunft von höfats zu erwarten?

Kaiser: Es wird jedenfalls nicht langweilig! Wir werden uns im Bereich des offenen Feuers weiter austoben und die Kollektion kontinuierlich ausbauen. Die Marke soll zukünftig auf sämtlichen Kanälen im Handel sichtbar sein – auch auf internationaler Ebene. Unserer aktuellen Linie werden wir aber vollkommen treu bleiben und weiterhin innovative Produkte anbieten, die sich vom Status Quo unterscheiden.

stahl und eisen: Vielen Dank für das Gespräch!

Kontakt: www.hoefats.com

 

Das für Sie kostenfrei zur Verfügung gestellte Interview mit Thomas Kaiser sowie weitere spannende und wissenswerte Inhalte rund um den Werkstoff Stahl finden Sie in der aktuellen Ausgabe 9/2019 von stahl und eisen. 

Abonnenten mit Digitalzugang finden die aktuelle Ausgabe hier.

Sollten Sie noch kein (Digital-)Abonnent sein, finden Sie weiterführende Informationen im Abo-Bereich.

Eine Einzelausgabe können Sie unkompliziert über E-Mail bestellen.