Leidenschaft für Stahl – seit über 100 Jahren

1860

Gründung des Technischen Vereins für Eisenhüttenwesen – später Verein Deutscher Eisenhüttenleute VDEh


1881

Gründung von „stahl und eisen“ als Monatszeitschrift im Kommissionsverlag der Druckerei August Bagel


1888

Inserentenverzeichnis in jedem Heft, in der deutschen Presse vermutlich erstmalig in dieser Art


1892

Halbmonatliche Erscheinungsweise


1907

Wöchentliche Erscheinungsweise


1908

Gründung der Verlag Stahleisen mbH (1. Oktober) durch den VDEh und Übernahme von „stahl und eisen“ in den Verlag
Geschäftsführer: Adolf Hermann (ehem. Bagel)


1910

„Gemeinfaßliche Darstellung des Eisenhüttenwesens“ (7. Auflage; 1. Auflage 1889 bei Bagel)


1920

„Sachverzeichnis zum Anzeigenteil“ (damals „ges.gesch.“).
Übernahme der „Mitteilungen aus dem Kaiser-Wilhelm-Institut für Eisenforschung“ (später einbezogen in „stahl und eisen“ und besonders in das „Archiv für das Eisenhüttenwesen“


1922

Erste Farbanzeigen (2c) in „stahl und eisen“


1924

„Geschichte des Eisens“
Geschäftsführer: Albin Holischeck


1927

Gründung des „Archiv für das Eisenhüttenwesen“ als wissenschaftliche Ergänzung zu „stahl und eisen“
Gründung der „Giesserei-Verlag GmbH“ und Führung der Verlagsgeschäfte in Personalunion durch den Verlag Stahleisen


1928

„stahl und eisen“ im Format A4
„Eisen im Hochbau“, 7. Auflage. Ab 8. Auflage „Stahl im Hochbau“ (Die 1. Auflage war 1910 an anderer Stelle erschienen)
„Werkstoff-Handbuch Stahl und Eisen“ (in der damals noch seltenen Ringbuchform für Ergänzungslieferungen)


1929

„Handbuch des Eisenhüttenwesens“ (Buchreihe, bis 1939 drei Bände)
„Statistisches Jahrbuch der Eisen- und Stahlindustrie“


1931

1. Leser-Struktur-Analyse von „stahl und eisen“, vermutlich erste LSA einer Fachzeitschrift überhaupt


1939

Erstmals Farbanzeigen in „stahl und eisen“
„Handbuch für das Eisenhüttenlaboratorium“ (Buchreihe)


1940

„Stahleisen-Bücher“ (Buchreihe: von 60 geplanten Bänden konnten nur 15 realisiert werden. Diese Reihe trat an die Stelle des „Handbuchs für das Eisenhüttenwesen“)


1943

Zerstörung der Druckerei A. Bagel, Verlust umfangreicher Unterlagen und Bestände des Verlags
Verlegung der Verlags- und Drucktätigkeit nach Leipzig und später nach Pößneck


1945/46

Die verlegerische Tätigkeit kommt zum
Erliegen. Rückführung nach Düsseldorf
Lizenzerteilung durch die Besatzungsmacht an Kurt Rummel, die die Wiederaufnahme der Geschäftstätigkeit ermöglicht


1947

„stahl und eisen“ erscheint wieder in halbmonatlicher Folge
„Stahlbau-Profile“ 7. Auflage (Die 1. Auflage war 1932 im Selbstverlag der ,Beratungsstelle für Stahlverwendung‘ erschienen)


1948

„Stahl-Eisen-Liste“


1955

2. Leser-Struktur-Analyse zu „stahl und eisen“


1957

Geschäftsführer: Arthur Müller


1958

„Stahleisen-Kalender“
„Stahleisen-Wörterbuch“, Deutsch-Englisch/Englisch-Deutsch


1959

„Stahleisen-Wörterbuch“, Deutsch-Spanisch/Spanisch-Deutsch


1961

„stahl und eisen“ wird – bis heute – als einzige Auslandszeitschrift ihrer Fachrichtung in der UdSSR bzw. in Russland als Lizenzausgabe nachgedruckt („Tschornye Metally“)


1962

„Stahleisen-Wörterbuch“, Deutsch-Französisch/Französisch-Deutsch


1969

Ausgründung des Referateorgans „Zeitschriften- und Bücherschau Stahl und Eisen“, heute „Literaturschau Stahl und Eisen“ (seit 1991 herausgegeben vom FIZ Technik, wird die Zeitschrift vom Verlag in Kommission vertrieben)
„Stahleisen-Wörterbuch“, Deutsch-Italienisch/ltalienisch-Deutsch
Geschäftsführer: Dietrich Schnell


1974

3. Leser-Struktur-Analyse zu „stahl und eisen“


1978

Gründung der Zeitschrift „MPT Metallurgical Plant and Technology“ als Kennzifferzeitschrift


1980

„Stahlfibel“ (seit 1955 im Selbstverlag der ,Beratungsstelle für Stahlverwendung‘)
2. Geschäftsführer: Reinhold Welina


1981

Redaktionelle und konzeptionelle Neustrukturierung von „stahl und eisen“ auf der Grundlage der LSA von 1974


1982

Wechsel von der Druckerei A. Bagel, Düsseldorf, zu Franz W. Wesel, Baden-Baden


1984

Umstellung des „Stahleisen-Kalenders“ auf das „Jahrbuch Stahl“
„Werkstoffkunde Stahl“
Band 1: Grundlagen
Band 2: Anwendungen


1985

Geschäftsführer: Wilfried Wendt


1986

Gründung einer chinesischen Ausgabe von „MPT Metallurgical Plant and Technology“


1987

Gründung einer russischen Ausgabe von „MPT Metallurgical Plant and Technology“


1988

„Metallurgie der Stahlerzeugung“


1990

„stahl und eisen“ erscheint in monatlicher Folge
Gründung der Zeitschrift „Cokemaking International“, herausgegeben vom Verein Deutscher Kokereifachleute VDKF (eine Vorabausgabe war 1987 in Koproduktion mit dem Verlag Glückauf erschienen)
Gründung „The Key to Steel Industry Suppliers“


1991

„Steel. A Handbook for Materials Research and Engineering“
Vol. 1: Fundamentals
Vol. 2: Applications


1992

Gründung der Zeitschrift „Stahl. Formen Fügen Fertigen“
„Metallurgie des Stranggießens“


1993

Kauf der Zeitschrift „Neue Hütte“ und Eingliederung in „stahl und eisen“
„Umformtechnik. Plastomechanik und Werkstoffkunde“


1994

4. Leser-Struktur-Anlayse zu „stahl und eisen“
„Metallurgy of Steelmaking“


1995

Verlag Stahleisen mbH wird umfirmiert in Verlag Stahleisen GmbH
Kauf der Montan- und Wirtschafts-Verlag GmbH mit der Zeitschrift „stahlmarkt“


1997

„Elektrostahlerzeugung“
„Handbuch der Europäischen Eisen- und Stahlwerke“ (10. Auflage. Deutsch/Englisch. Montan- und Wirtschafts-Verlag GmbH)


1999

„Stahl-Eisen-Liste“ (10. Auflage) erstmals durchgehend dreisprachig


2001

Geschäftsführer: Adrian Schommers


2002

Täglich „Stahl-News” auf der Website des Verlags www.stahleisen.de


2003

Erste CD in „MPT Metallurgical Plant and Technology“ Heft 3


2004

Relaunch „stahl und eisen“ ab Heft 3


2005

„stahl und eisen international“ erstmals in Heft 11
Start der Vermarktung der Werkstoff-Datenbank „StahlDat“


2006

Erste CD in „stahl und eisen“ in Heft 4
Einführung eines Redaktionssystems, beginnend bei „stahl und eisen“
Relaunch „stahlmarkt“ und Einführung eines englischen Supplements
Die erste Auflage des erfolgreichen Standardwerks „Stahlbau Kompakt“ erscheint


2007

Gründung einer brasilianischen Ausgabe von „MPT Metallurgical Plant and Technology“
Erste interaktive DVD in „stahl und eisen“ Heft 6-7


2010

Der Verlag organisiert den ersten „stahlmarkt“-Branchentreff  auf der Wire & Tube in Düsseldorf


2013

Gründung der türkischen Ausgabe „MPT Türkiye“


2016

Das Standardwerk  „Ironmaking“ erscheint
Umfangreicher Relaunch der Verlagswebsite www.stahleisen.de