Svenja Schulze zu Besuch bei Salzgitter

Salzgitter AG erhält Förderbescheid für DRI-Anlage

Der Salzgitter-Konzern hat von Bundesumweltministerin Svenja Schulze einen Förderbescheid in Höhe von fünf Millionen Euro erhalten. Vorgesehen ist dieser für den Bau einer flexibel mit Wasserstoff und Erdgas zu betreibenden Eisenerz-Direktreduktionsanlage (DRI).  Mit dem Förderbescheid will der Stahlhersteller „seine Rolle als Vorreiter in puncto Dekarbonisierung der Stahlindustrie“ festigen, so Vorstandsvorsitzender Heinz Jörg Fuhrmann. Dieser erklärt:…

Wasserstoff (Symbolbild)

Wasserstoff: PTB und Salzgitter untersuchen Messtechniken

Der Einsatz von Wasserstoff als erneuerbares Prozessgas soll die CO2-Emissionen der Stahlindustrie rapide senken. Um die dafür notwendige präzise Mengenmesstechnik zu entwickeln, arbeiten die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) und das Unternehmen Salzgitter Flachstahl zusammen. Wasserstoff gewinnt nicht nur als klimaneutraler Energieträger zunehmend an Bedeutung, sondern auch als erneuerbares Prozessgas in der Stahlherstellung. Wird der Wasserstoff mithilfe…

Die Salzgtter AG untersucht die Machbarkeit der „Eisenerz-Direktreduktion in Wilhelmshaven“. Quelle: Heide Pinkall/Shutterstock

Eisenerz-Direktreduktion in Wilhelmshaven angestrebt

Ein Konsortium aus fünf Partnern arbeitet an einer Machbarkeitsstudie für die Eisenerz-Direktreduktion in Wilhelmshaven, genauer: für eine Eisenerz-Direktreduktionsanlage mit vorgeschalteter Wasserstoff-Elektrolyse am Tiefwasserhafen Wilhelmshaven. Im Mittelpunkt stehen technische, ökonomische und logistische Fragestellungen. Kooperationspartner auf Unternehmensseite sind die Salzgitter AG, die auch die Projektorganisation übernommen hat, der Logistikdienstleister Rhenus und das Energieunternehmen Uniper. Seitens der öffentlichen…

Salzgitter AG auf dem Weg zur klimaneutralen Stahlproduktion

Salzgitter AG plant Direktreduktionsanlage in Wilhemshaven

Die Salzgitter AG plant, in Wilhemshaven eine Eisenerz-Direktreduktionsanlage mit vorgeschalteter Wasserstoff-Elektrolyse zu errichten. Dazu hat der Stahlhersteller nun gemeinsam mit dem Logistikunternehmen Rhenus und dem Energiekonzern Uniper sowie dem Land Niedersachsen eine entsprechende Machbarkeitsstudie vereinbart. Sie umfasst neben der möglichen Errichtung der Anlage die Entwicklung der erforderlichen Infrastruktur. Zu der zählt auch die Versorgung mit…

Neo-Ökologie in der Automobilindustrie

Interview: Über Neo-Ökologie in der Automobilindustrie

Die Herausforderungen, vor denen die deutsche Automobilindustrie steht, sind enorm. Im exklusiven Interview sprechen Frank Heidelberger (Marketingleiter) und Dr. Joachim Kroos (Direktor Technische Kundenberatung) von Salzgitter Flachstahl über die aktuellen Trends in der Automobilindustrie und den Status Quo der Stahl-Zulieferer. Das Interview ist eine Ergänzung zu der aktuellen Titelstrecke der Ausgabe 05-06/2020 von stahl +…

Präsentation der Nationalen Wasserstoffstrategie

Bundeskabinett beschließt Nationale Wasserstoffstrategie

Das Bundeskabinett hat die Nationale Wasserstoffstrategie beschlossen. So teilte es das Bundswirtschaftsministerium (BMWi) am 10. Juni in einer Pressemeldung mit. Darin heißt es, Wasserstoff sei entscheidend für die Dekarbonisierung wichtiger deutscher Kernbranchen wie der Stahl- und Chemieindustrie. Zur „Nummer 1 in der Welt“ will Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier Deutschland hinsichtlich der Wasserstofftechnologie machen. „Die Zeit für…