Schütz reduziert den LKW-Einsatz, Bildquelle: Schütz

Schütz reduziert LKW-Einsatz – 24 neue Waggons

Seit wenigen Wochen fahren zweimal werktäglich Stahl-Coils und Vorprodukte auf Gleisen zwischen den Werken der Schütz GmbH in Selters und Siershahn. Damit reduziert Schütz den LKW-Einsatz. Auf der einen Seite optimiert die Umstellung die Logistik. Auf der anderen Seite trägt sie positiv zu den gesamtgesellschaftlichen Bemühungen bei, die Belastungen für die Umwelt zu reduzieren. Bereits…

Uhl wird 150 Jahre alt, 3 Generationen der UHL-Geschäftsleitung; v.l.n.r.: Frank Schneider, Johannes Schneider, Josef Schneider (als Porträt an der Wand), Thomas Schneider, Heribert Schneider und Marko Graf; Foto: UHL GmbH & Co. Stahl- und Metallbau KG

Uhl Stahl- und Metallbau wird 150 Jahre alt

Eine große Feier fällt aufgrund der allgemeinen Begleitumstände aufgrund von „Corona“, der freudige Anlass bleibt für Uhl Stahl- und Metallbau aus Würzburg dennoch bestehen: Das 1870 gegründete Unternehmen Uhl wird 150 Jahre alt. Die großen gesellschaftlichen Umbrüche gingen dabei grundsätzlich gut an Uhl vorbei, einen großen Umbruch gab es indes in der Gesellschafterstruktur. Mitarbeiter übernimmt…

Robustes Spezialgetriebe zur Herstellung von Coils

Für die Herstellung von Stahl-Coils in großen Mengen ist eine leistungsstarke Produktionslinie nötig, die sowohl den gewünschten Output als auch die erforderliche Effizienz bietet, um im globalen Wettbewerb der Stahlindustrie bestehen zu können. Hierbei spielen die Antriebskomponenten eine große Rolle und damit auch der Einsatz von Anlagen zur Kraftübertragung. Der Beitrag skizziert ein Best-Practice-Beispiel aus…

H2BS – neuartige Barriereschichten

In dem Projekt „H2BS – neuartige Barriereschichten für kostengünstige sowie hochfeste Stähle für die Wasserstofftechnologie“ wollen drei Forschungsinstitute neuartige Beschichtungen für einen sicheren und kostengünstigen Umgang mit dem gefragten Rohstoff entwickeln. Ziel ist zudem, neue Möglichkeiten für die Verwendung leichtgewichtiger Stahlbauteile und -Komponenten zu schaffen. Im Juni dieses Jahres verabschiedete die Bundesregierung die Nationale Wasserstoffstrategie…

Production of TMCP steel plates up to 100 mm

The article provides an overview of present-day requirements to the chemical composition and mechanical properties of S420M and S420ML heavy plates. The authors describe the specifics of designing the chemical composition and selecting the technological parameters for the thermomechanical processing with accelerated cooling (TMCP+ACC) of heavy plates in high thickness groups. They provide description of…

Die Salzgtter AG untersucht die Machbarkeit der „Eisenerz-Direktreduktion in Wilhelmshaven“. Quelle: Heide Pinkall/Shutterstock

Eisenerz-Direktreduktion in Wilhelmshaven angestrebt

Ein Konsortium aus fünf Partnern arbeitet an einer Machbarkeitsstudie für die Eisenerz-Direktreduktion in Wilhelmshaven, genauer: für eine Eisenerz-Direktreduktionsanlage mit vorgeschalteter Wasserstoff-Elektrolyse am Tiefwasserhafen Wilhelmshaven. Im Mittelpunkt stehen technische, ökonomische und logistische Fragestellungen. Kooperationspartner auf Unternehmensseite sind die Salzgitter AG, die auch die Projektorganisation übernommen hat, der Logistikdienstleister Rhenus und das Energieunternehmen Uniper. Seitens der öffentlichen…

Stimmung in der Stahlindustrie

Kurzumfrage: Stimmung in der Stahlindustrie

Die Branche hat dieses Jahr kurzfristig ihre Online-Aktivität in vielen Bereichen massiv ausbauen müssen. In der Kurzumfrage zur Stimmung in der Stahlindustrie skizzieren drei Akteure ihre Erfahrungen und wagen einen Ausblick. Beteiligt haben sich Vertreter von Almi Kabel, dem österreichischen Branchenverband ASMET und von RHI Magnesita. Unter dem Strich ziehen alle drei ein positives Zwischenfazit.…

Der neue austenitische Stahl für die additive Fertigung kann in unterschiedlichen Branchen Verwendung finden.

Neuer austenitischer Stahl für die additive Fertigung

Die Deutschen Edelstahlwerke (DEW) erweitern ihr Portfolio um einen neuen austenitischen Stahl für die additive Fertigung. Bei „Printdur HSA“ handelt es sich um ein mittels Gasverdüsung hergestelltes Pulver. Im gedruckten Zustand weist es ein zu 99 % austenitisches Gefüge auf. Damit einhergehend ist der Werkstoff unmagnetisch. Wie sich aus nur einem Metallpulver neue Materialien mit…

Gedruckte Magnete lassen sich durch die additive Fertigung herstellen.

Gedruckte Magnete aus einer Sorte Metallpulver

Mit einer einzigen Sorte Metallpulver haben Forscher der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (EMPA) ein kleines metallisches Schachbrett mit vier Millimetern Kantenlänge im 3D-Druck hergestellt. Ihr Ansatz für gedruckte Magnete: Sie lassen während des Druckprozesses einzelne Bestandteile der Legierung verdampfen. Zum Thema 3D-Druck erschien auf stahleisen.de vor kurzem übrigens diese Meldung über Damaszener Stahl. Die Innovation…