Solarzellen: Eine Lösung auf dem Weg zur klimaneutralen Industrie

Klimaneutrale Industrie: Energieintensive Unternehmen beziehen Position

Um die Entwicklung einer klimaneutralen Industrie zu fördern, muss der Ausbau erneuerbarer Energien vorangetrieben werden – und das bei wettbewerbsfähigen Preisen. Zu diesem Schluss kommt das von der nordrhein-westfälischen Landesinitiative IN4climate.NRW veröffentlichte Positionspapier „Industriezukunft konsequent gestalten“. Unterzeichner dessen sind zahlreiche Unternehmen und Verbände der energieintensiven Industrie, darunter etwa Thyssenkrupp und die Wirtschaftsvereinigung Stahl.  Strom aus…

Lichtbogenofen der Silbitz Group

Silbitz Group nimmt modernisterten Lichtbogenofen in Betrieb

Nach achtwöchiger Umbauphase konnte die Silbitz Group ihren modernisierten Lichtbogenofen in der Silbitzer Eisen- und Stahlgießerei (Silbitz Guss) wieder in Betrieb nehmen. Das Unternehmen will die neue Anlage künftig nutzen, um Spezialstähle zu schmelzen. Das Investitionsvolumen belief sich auf 1,3 Millionen Euro. Konkret zielte die Investition auf die gesamte Überarbeitung der Ofenmechanik, den kompletten Neuaufbau…

Schlacke aus der Stahlindustrie

Forschungsprojekt: Hochwertige Produkte aus Schlacke

Das gerade gestartete Forschungsprojekt „NuKoS“ hat zum Ziel, mithilfe von Kohlendioxid aus Prozessgasen Schlacken zu höherwertigen Produkten für die Bau-, Kunststoff-, Zement- und Papierindustrie aufzubereiten. Das auf drei Jahre angelegte Projekt wird im Rahmen der Fördermaßname „CO2 als nachhaltige Kohlenstoffquelle – Wege zur industriellen Nutzung (CO2-WIN)“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Die…

HBI-Werk von Voestalpine in Texas

HBI-Werk in Texas: Voestalpine setzt auf Aumund

Vor vier Jahren nahm Voestalpine in Corpus Christi, Texas, das damals größte und modernste Werk für Hot Briquette Iron (HBI) in Betrieb. Das Unternehmen Aumund Fördertechnik lieferte dafür zwei Flachplattenbänder zur Kühlung, die nun modernisiert werden sollen. Das Verdampfungskühler-System ermöglicht nach Angaben Aumunds ein produktschonendes Kühlen von HBI im Anschluss an den Direktreduktions- und Brikettier-Prozess.…

Dr. Wilhelm Bauer im Interview mit stahleisen.de

Künstliche Intelligenz: Wie arbeitet die Industrie der Zukunft?

Zukunftsweisend beweist die künstliche Intelligenz (KI) zunehmend ihr Potenzial für optimierte Prozesse in der Industrie. Gleichzeitig schafft sie aber auch beispiellose Herausforderungen für Unternehmen, die bislang keine oder nur wenig Berührungspunkte mit der Technologie haben. Bei Mitarbeitern schleicht sich zudem oftmals die Befürchtung ein, die künstliche Intelligenz könne eines Tages den eigenen Arbeitsplatz gefährden. Kein…

Coils der Salzgitter AG

Salzgitter AG konkretisiert Jahresprognose

Die Corona-Pandemie hat den Salzgitter-Konzern im ersten Halbjahr 2020 getroffen. So lag der Fehlbetrag vor Steuern bei knapp 128 Millionen Euro, wie der Stahlhersteller anhand vorläufiger Zahlen mitteilte. Seine Jahresprognose für das weitere Geschäftsjahr hat er nun konkretisiert. Während die Salzgitter AG das erste Halbjahr 2019 noch mit einem Gewinn von rund 145 Millionen Euro…

Gerhard Lichtenegger

Gerhard Lichtenegger verstärkt Voestalpine-Vorstand

Gerhard Lichtenegger verstärkt seit dem 1. April das von Franz Rotter geleitete Vorstandsteam der High Performance Metals Division des Voestalpine-Konzerns. Der gebürtige Kapfenberger verantwortet im nunmehr fünfköpfigen Divisionsvorstand die Bereiche Forschung und Entwicklung sowie Luftfahrt. Er war zuletzt als technischer Geschäftsführer von Voestalpine Böhler Aerospace in seiner Heimatstadt tätig. Zudem übernahm Lichtenegger die technische Geschäftsführung…

Studenten der TU Bergakademie Freiberg

TU Bergakademie Freiberg: Neue Technik-Studiengänge

Ab dem kommenden Wintersemester 2020/21 bietet die TU Bergakademie Freiberg zwei neue ingenieurswissenschaftliche Studiengänge an. Konkret besteht künftig die Möglichkeit, einen Bachelor of Science in „Engineering“ und ein Diplom im Fach „Advanced Components: Werkstoffe für die Mobilität“ zu erlangen. Beide Studiengänge sollen den Einstieg in die Ingenieurswissenschaften leicht machen. Während in den ersten Semestern die…

Stahlwerk von Arcelor-Mittal Bremen

Wasserstoff: Arcelor-Mittal Bremen kooperiert mit EWE

Der Stahlproduzent Arcelor-Mittal, das Energieunternehmen EWE sowie dessen Tochter swb wollen künftig zusammen an der grünen Wasserstoffproduktion arbeiten. Am Kraftwerksstandort Mittelsbüren soll eine Elektrolyseanlage mit bis zu 24 Megawatt Leistung entstehen, die das Bremer Stahlwerk (Foto) von Arcelor-Mittal mit grünem Wasserstoff versorgt. Das Projekt mit dem Namen „HyBit – Hydrogen for Bremen’s industrial transformation“ folgt…