Grüner Wasserstoff: Thyssenkrupp kooperiert mit RWE

Die Stahlsparte von Thyssenkrupp will ihr Vorhaben vorantreiben, die CO2-Emissionen aus der Stahlherstellung durch den Einsatz von Wasserstoff zu senken. Dabei soll dem Unternehmen zukünftig ein Elektrolyseur des Energieversorgers RWE helfen. Nach Möglichkeit soll bis Mitte des Jahrzehnts der erste Wasserstoff in Richtung des Duisburger Stahlwerks (Foto) strömen. Den für die Roheisenproduktion benötigten Wasserstoff will…

Industrierohstoffe in Form von Metallschrott

Industrierohstoffe: Preiserholung in Sicht

Für Industrierohstoffe deuten erste Anzeichen auf eine baldige Erholung hin. Sowohl die Preise für Eisenerz als auch für Schrott seien nach Angaben zweier Institute kürzlich gestiegen. Erstmalig seit Ende Januar dieses Jahres sind die Preise für Industrierohstoffe im Monatsdurchschnitt gestiegen. So berichtet das Hamburgische Weltwirtschaftsinstitut (HWWI) in einer aktuellen Pressemitteilung. Darin heißt es, die Entwicklung…

Präsentation der Nationalen Wasserstoffstrategie

Bundeskabinett beschließt Nationale Wasserstoffstrategie

Das Bundeskabinett hat die Nationale Wasserstoffstrategie beschlossen. So teilte es das Bundswirtschaftsministerium (BMWi) am 10. Juni in einer Pressemeldung mit. Darin heißt es, Wasserstoff sei entscheidend für die Dekarbonisierung wichtiger deutscher Kernbranchen wie der Stahl- und Chemieindustrie. Zur „Nummer 1 in der Welt“ will Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier Deutschland hinsichtlich der Wasserstofftechnologie machen. „Die Zeit für…

Daten-Verkettung

„MyDataEconomy“: Datenmonetarisierung auf dem Vormarsch

Die Datenökonomie der Zukunft? Der neuen Plattform „MyDataEconomy“ will es zukünftig gelingen, industrielle Daten zu monetarisieren. Sogenannte Blockchain-Lösungen sollen es produzierenden Unternehmen und Lieferanten ermöglichen, das Handeln von Datengütern transparent und nachvollziehbar zu gestalten. Das Ziel: Daten wirtschaftlich nutzbar machen. Die neue Plattform „MyDataEconomy“ setzt genau dort an und will Daten von nun an monetarisieren,…

Produktion eines Stahlproduktes

Deutsche Produktion verzeichnet historischen Rückgang

Die Produktion in Deutschland ist im vergangenen April nochmals deutlich zurückgegangen, berichtet das Statistische Bundesamt (Destatis). Eine schnelle Erholung ist derzeit nicht zu erwarten – auch wenn erste Indikatoren für eine perspektivische Aufhellung sprechen.  Die Produktion im produzierenden Gewerbe ist in diesem Monat saison- und kalenderbereinigt weitere 17,9 Prozent niedriger als im Monat März, der…

Elektrolyse-Zelle zur Produktion von Wasserstoff

Grüner Wasserstoff: Thyssenkrupp erweitert Fertigungskapazitäten

Grüner Wasserstoff gewinnt als Energieträger und CO2-freier Rohstoff für die Industrie weltweit an Bedeutung. Das hat auch Thyssenkrupp erkannt: Der Industriekonzern hat seine Fertigungskapazitäten für Elektrolyseanlagen zur Produktion von grünem Wasserstoff ausgebaut. Elektrolyse-Zellen (Foto) von bis zu einem Gigawatt will Thyssenkrupp ab sofort jährlich fertigen. Nach eigenen Angaben arbeitet das Unternehmen zu diesem Zweck mit…

Stahl für Bauunternehmen

Trotz Corona: Bauunternehmen bleiben gefasst

Die deutschen Bauunternehmen rechnen trotz der derzeit schwierigen Wirtschaftslage mit einem akzeptablen oder sogar guten Umsatzjahr 2020. Das zeigt die aktuelle Baubarometerbefragung des Beratungsunternehmen BauInfoConsult. Im Rahmen der Studie „Jahresanalyse 2020/2021“ hat das Düsseldorfer Institut BauInfoConsult in den ersten sechs von Corona geprägten Wochen deutschlandweit telefonische Interviews mit 600 Bau-Akteuren zu ihren Umsatzerwartungen im Angesicht…

Das Konjunkturpaket der Bundesregierung soll auch die heimische Industrie retten.

WV Stahl begrüßt Konjunkturpaket der Bundesregierung

Die Regierungskoalition hat sich auf ein Konjunkturpaket vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie verständigt. Die Wirtschaftsvereinigung (WV) Stahl begrüßt die Initiative. Die im Rahmen des Pakets vorgeschlagenen Maßnahmen gingen grundsätzlich in die richtige Richtung, lobt die WV Stahl in einem Statement. Positiv sei das Bestreben der Regierung, die Themen Nachfragestabilisierung und Zukunftsorientierung miteinander zu verbinden. Darunter…

Voestalpine-Zentrale in Linz

Voestalpine: Hohe Verluste im Geschäftsjahr 2019/20

Der österreichische Stahlkonzern Voestalpine musste im vergangenen Geschäftsjahr hohe Verluste hinnehmen. Gründe dafür sucht das Unternehmen im Konjunktureinbruch, in diversen Sondereffekten sowie den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie. Die massive Eintrübung des wirtschaftlichen Umfeldes infolge der weltweiten Handelskonflikte habe das Geschäftsjahr 2019/20 von Voestalpine von Beginn an geprägt, berichtet der Konzern in einer Pressemitteilung. Darunter habe…

Open-Access-Lehre neben klassichen Handbüchern

Open-Access: Forschung an Hochleistungswerkstoffen

Der Sonderforschungsbereich „Trip Matrix Composite“ der TU Bergakademie Freiberg hat ein Open-Access-Abschlussbuch veröffentlicht. Die Publikation vereint Forschungsergebnisse aus über 25 Teilprojekten und mehr als 450 Einzelpublikationen der Forscher. In 24 Kapiteln beschreiben die Autoren, wie es ihnen im Laufe von 12 Jahren interdisziplinärer Forschung gelang, durch den Verbund von Stahl und Keramik eine neue Klasse…