Airbag-Rohre von Benteler

Benteler liefert ab sofort verarbeitungsfertige Airbag-Rohre

Benteler investiert mit einer neuen Umformanlage in die Anarbeitung von Airbag-Rohren am Standort Schloß Neuhaus. Mit der Maßnahme wil das Unternehmen seine Wertschöpfungstiefe bei Airbag- und Gurtstraffer-Rohren für den internationalen Automobilsektor erweitern. Thomas Michels, Leiter des Werksverbundes Schloss Neuhaus und Paderborn, fasst die Vorteile der neuen Anlage zusammen: „Die von uns konzipierte Umformanlage ist modular…

Bucht von Saint Brieuc

Salzgitter-Grobbleche für Windpark vor der Bretagne

Die Unternehmen Ilsenburger Grobblech und Salzgitter Mannesmann Grobblech liefern 50.000 Tonnen thermomechanisch gewalzte Bleche an den spanischen Konzern Navantia. Dort sollen sie zu wichtigen Bestandteilen des Offshore-Windparks „Saint Brieuc“ vor der Bretagne verarbeitet werden. Konkret entstehen aus den Blechen 62 Jackets und 186 Piles. Dabei handelt es sich um Gründungsstrukturen der Windkraftanlagen beziehungsweise der entsprechenden…

Elektrostahlwerk

Sachsen auf dem Weg zur klimaneutralen Stahlproduktion

Beim 2. Sächsischen Stahlgipfel verkündete Landeswirtschaftsminister Martin Dulig: „Die Transformation hin zu einer klimafreundlichen, CO2-neutralen Wirtschaft gelingt nur mit der Stahlindustrie.“ Vor diesem Hintergrund verabschiedeten das Sächsische Wirtschaftsministerium und Vertreter der Stahlindustrie ein neues Positionspapier. Dieses fokussiert neben den politischen Rahmenbedingungen vor allem die Bedeutung der hiesigen Elektrostahlwerke und Facharbeiter. Die hiesige Stahlindustrie sei ein…

Feuerverzinkter Betonstahl

Klimawandel: EU-Studie empfiehlt Feuerverzinkung im Bau

Der Klimawandel wird zu einer deutlich erhöhten Bewehrungskorrosion an Betonbauten führen. Dies zeigt eine Untersuchung des Joint Research Centers (JRC) der Europäischen Union. Eine häufigere Verwendung von feuerverzinktem Betonstahl könnte dem entgegenwirken. Die Studie mit dem Titel „Expected implications of climate change on the corrosion of structures“ geht davon aus, dass die bereits jetzt schon…

Bilanzierung bei Swiss Steel (Symbolbild)

Swiss Steel: Corona belastet Absatzmengen und Umsatz

Für die Swiss Steel Group, ehemals Schmolz + Bickenbach, waren die Finanzzahlen im dritten Quartal sowohl von der saisonal tieferen Nachfrage in den Sommermonaten als auch den nach wie vor spürbaren Auswirkungen der Corona-Pandemie gezeichnet. Während sich gegen Ende des dritten Quartals eine Erholung der Nachfrage abzeichnete, blieben Absatzmengen, Umsatz und bereinigtes EBITDA auf niedrigem…

Voestalpine

Voestalpine-Bilanz: Optimistischer Ausblick ins zweite Halbjahr

Auch vor dem österreichischen Stahlkonzern Voestalpine machte der bisher schwierige Jahresverlauf keinen Halt. Dessen Umsatz ist im ersten Halbjahr im direkten Jahresvergleich um 21,9 Prozent gesunken – von 6,5 auf 5,1 Milliarden Euro. Die nun veröffentliche Bilanz hält jedoch auch optimistische Zahlen bereit. So ist es Voestalpine gelungen, mit 395 Millionen Euro ein deutlich positives…

pro-beam Gruppe steigt in AM ein (Symbolbild)

pro-beam Gruppe steigt in additive Fertigung ein

Die pro-beam Gruppe will nach intensiver Forschungs- und Entwicklungsarbeit in den Markt für additive Fertigung (AM) einsteigen. Die Tochtergesellschaft pro-beam additive erarbeitet derzeit zwei 3D-Druck-Prozesse für die industrielle Anwendung. Auf Basis der Elektronenstrahltechnologie entwickelt pro-beam am Standort Gilching diverse Konzepte zur additiven Fertigung von Metallbauteilen, die sich unterschiedlicher Verfahren bedienen: dem Draht-Auftragschweißen und dem Elektronenstrahlschmelzen…

EFG-Finanzierung (Symbolbild)

Primetals und Deutsche Bank vereinbaren ESG-Absicherung

Die Deutsche Bank und Primetals Technologies haben ein Absicherungskonzept vereinbart, das Währungsoptionen an Nachhaltigkeitsziele knüpft. Damit schaffen die Partner einen Rahmen für etwaige Finanzierungen in den Bereichen Environment, Social und Governance (ESG). Durch den abgeschlossenen Rahmenvertrag kann der Anlagenbauer mit Sitz in London, Großbritannien über vier Jahre und unterschiedliche Währungen optionale Absicherungsgeschäfte mit der Bank…

Nach der ersten Projektphase Carbon2Chem gab es einen neuen Förderbescheid

Erfolgreich abgeschlossen: erste Projektphase Carbon2Chem

Carbon2Chem geht in die nächste Projektphase. Vier Jahre haben thyssenkrupp Steel Europe und 16 weitere Partner grundlegende Erkenntnisse über die Umwandlung von Prozessgasen aus dem Stahlwerk in chemische Produkte gesammelt. Nun will das Projekt die Lösung auf weitere Industrien ausweiten. Zudem geht es darum, die Langzeitstabilität nachzuweisen und die Marktreife herzustellen. Dafür hat Bundesministerin Anja…