Schüco One Neubau

Schüco: Stahl-Nachfrage im Metallbau gestiegen

Der Bauzulieferer Schüco erwirtschaftete im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 1,75 Milliarden Euro. Im Vergleich zu 2018 (1,67 Milliarden Euro) vermeldet die Unternehmensgruppe damit eine Umsatzsteigerung von knapp fünf Prozent. Auf den Geschäftsbereich Metallbau (Aluminium und Stahl) entfällt ein Umsatzanteil von rund 1,5 Milliarden Euro, sodass Schüco dort ein Umsatzplus von 5,3 Prozent vermelden kann.…

Handlungskonzept Stahl will die Stahlindustrie unterstützen

Handlungskonzept Stahl von Bundesregierung verabschiedet

„Für eine starke Stahlindustrie in Deutschland und Europa“ hat das Bundeswirtschaftsministerium nun ein Handlungskonzept Stahl vorgestellt. Neben Bemühungen für Chancengleichheit auf dem globalen Stahlmarkt fokussiert der Entwurf Schutz vor Carbon Leakage und die Umstellung auf eine klimafreundliche Stahlproduktion. Mit dem Handlungskonzept Stahl legt die Bundesregierung ein politisches Gesamtkonzept für die Stahlindustrie in Deutschland vor. Grundsätzliches…

Fertigungshalle bei Roland Erdrich

Roland Erdrich: Metallbearbeiter reduziert CO2-Emissionen

Dem Dreh- und Frästeilehersteller Roland Erdrich ist es gelungen, jährlich 125.000 Kilowattstunden Energie einzusparen. Dabei geholfen hat dem baden-württembergischen Unternehmen eine Energie- und Effizienzlösung des Elektrotechnikers Livarsa.  Auf über 55 CNC-Bearbeitungsmaschinen stellt Roland Erdrich CNC-Drehteile und Frästeile her und montiert komplette Baugruppen. Der elektrische Energieverbrauch sei dabei ein großer Kostenfaktor, erklärt der Metallverarbeiter. Um ebendiesen…

EU verkündet Strategie für Wasserstoff-Technologie

EU-Wasserstoffstrategie stellt Weichen für Stahlindustrie

Für die Wasserstoff-Technologie soll es weiter vorwärts gehen – nun auch auf EU-Ebene. Die Stahlindustrie, repräsentiert durch die Wirtschaftsvereinigung Stahl, begrüßt die entsprechende Initiative. Sie weist aber auch darauf hin, dass ein regulatorischer Rahmen „schnell und verbindlich“ festgelegt werden muss. Nachdem die Bundesregierung bereits im Juni ihre Nationale Wasserstoffstrategie vorgelegt hatte, folgte Anfang Juli ein…

Blechbearbeitung auf der Euroblech

Euroblech in diesem Jahr in virtueller Ausführung

Die Euroblech 2020 wird verschoben. Die Veranstalter haben bekanntgegeben, dass die nunmehr 26. Technologiemesse für Blechbearbeitung stattdessen vom 9. bis 12. März 2021 in Hannover stattfindet.  Alternativ wollen die Veranstalter der Euroblech im Oktober eine virtuelle Plattform für die globale Blechbearbeitungindustrie anbieten. Innerhalb eines Digital Innovation Summit vom 27. bis 30. Oktober erhalten die Aussteller…

Robotik im Maschinenbau

Maschinenbau: Mit mehr Digitalisierung aus der Krise?

Den exportorientierten deutschen Maschinenbau trifft die Corona-Pandemie hart. Und das wird sich auch so schnell nicht ändern. Darauf deuten sowohl die aktuelle Stimmungslage sowie die Konjunktur- und Umsatzprognose der Branche hin, wie aus dem neuen Maschinenbau-Barometer der Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) hervorgeht. Gegenwärtig steht mehr als die Häfte der befragten Entscheider aus dem Maschinenbau der Entwicklung…

Montage von Boxbay in Dubai

Boxbay-System: Montage in Dubai abgeschlossen

Im Rahmen des Joint Ventures „Boxbay“ haben der Hafenbetreiber DP World und die SMS group weitere Fortschritte erzielt. Im Hafenterminal Jebel Ali in Dubai haben die Partner nun die Montage des weltweit ersten High Bay Store Systems (HBS) für Container abgeschlossen.  Bei Boxbay handelt es sich um ein automatisiertes Containerumschlagsystem, das es erlaubt, Container auf…

WV Stahl: Gefahr einer Stahl-Importkrise nicht gebannt

Ab dem 1. Juli 2020 treten neue Regelungen für die EU-Safeguards in Kraft. Für die WV Stahl steht fest: Die konjunkturellen Auswirkungen der Corona-Pandemie berücksichtigt die Neuregelung nur unzureichend.  Im Juni hatten die EU-Mitgliedstaaten einem Vorschlag der EU-Kommission zugestimmt, die sogenannten „EU-Safeguards“ anzupassen. Dem zentralen Anliegen der Stahlindustrie sei man dabei nicht nachgekommen, schreibt etwa…

Voestalpine Railway Systems liefert unter anderem Schienen für Bahnnetze

Voestalpine Railway Systems baut Marktposition aus

Der österreichische Stahlkonzern Voestalpine will seine Marktposition im Geschäftsbereich Railway Systems ausbauen. Zur Erweiterung der Fertigungskapazitäten hat das Unternehmen ein Weichenwerk in Frankreich erworben und seine Unternehmensbeteiligungen in China und Argentinien erweitert. Schon bisher lieferte Voestalpine Railway Systems nach eigenen Angaben Schienen, Weichen und zugehörige Komponenten für das französische Bahnnetz. Mit 30.000 Streckenkilometern gilt dieses…